1:1 - Verdientes Unentschieden gegen Wiesbaden

Foto: Werner Scholz

Der SV Meppen setzt seinen erfolgreichen Trend fort. Gegen spielstarke Wiesbadener gelang dem Team von Trainer Christian Neidhart ein verdientes 1:1 (1:1). Gegen einen Aufstiegsaspiranten zeigte der SVM vor 7.112 Zuschauern eine sehr gute Mannschaftsleistung.

Damit bleibt unser Team auch im fünften Spiel in Folge ungeschlagen. Mit 35 Punkten rückt der SVM vorläufig sogar auf Platz neun vor. Cheftrainer Christian Neidhart ging mit der gleichen Startelf in die Partie wie beim Sieg bei Hansa Rostock. Wieder dabei war auch Torjäger Nick Proschwitz, der am vergangenen Wochenende einen Bruch des Jochbogens erlitten und die folgende OP am Montag gut überstanden hatte.

René Guder (5.) und Nick Proschwitz (8.) kamen gleich zu Beginn der Partie zu guten Chancen. Doch dann kam die starke Offensive aus Wiesbaden zum Zug. Niklas Schmidt bekam auf der rechten Seite zu viel Zeit, um eine präzise Flanke zu schlagen. Daniel Kyereh köpfte den Ball zur 1:0-Führung der Gäste.

Der SV Meppen schüttelte den Treffer schnell ab und spielte konzentriert weiter nach vorn. In der 27. Minute war es wieder René Guder, der mit einer sehenswerten Direktabnahme nur knapp scheiterte. Nur wenige Sekunden später belohnte sich der Winterneuzugang dann aber mit einem klasse Schuss zum 1:1-Ausgleich für den SVM. Es war bereits das zweite Tor für den Ex-Wiesbadener, der damit einen tollen Einstand in Meppen hinlegt. Auch Marcus Piossek zeigte wieder ein starkes Spiel und scheiterte in der 33. Minute nur knapp. In der 39. Minute kamen die pfeilschnellen Wiesbadener noch einmal gefährlich vor das Meppener Tor. Der SVM verteidigte aber den verdienten 1:1-Halbzeitstand.

Die zweite Hälfte verlief durchaus ausgeglichen. In der 51. Minute drehte der SVM nochmal auf und kam mit Hassan Amin schön über die linke Außenbahn – die Flanke erreichte allerdings nicht den Mitspieler. Für den Torschützen René Guder kam schließlich Marius Kleinsorge in die Partie (61.), der in der 74. Minute nach einem Steilpass gut vor das Wiesbadener Tor kam. Im Gegenzug parierte SVM-Torwart Erik Domaschke einen gefährlichen Schuss der Hessen. SVM-Trainer Christian Neidhart brachte Deniz Undav für den starken Marcus Piossek (75.)

Auch die Gäste zeigten noch einmal ihre Stärke, als KyerehErik Domaschke zu einer klasse Faustabwehr zwang (84.). In der 86. Minute kam für Nico Granatowski schließlich Max Kremer ins Spiel, der direkt die Führung für den SVM auf dem Fuß hatte (89.), aber in letzter Sekunde vom Wiesbadener Verteidiger gestört wurde.

Am Ende belohnt sich der SVM mit einer sehr guten Leistung mit einem 1:1-Unentschieden gegen starke Wiesbadener. Beide Trainer waren mit den Leistungen ihrer Teams und dem Ergebnis zufrieden.

Von: Thomas Kemper