2.FBL - SVM unterliegt mit 0:1 in Gütersloh

Es war das erwartet schwere Spiel: Die SVM-Frauen haben am Sonntag mit 0-1 beim FSV Gütersloh 2009 verloren und somit erstmals seit mehr als drei Monaten wieder eine Niederlage einstecken müssen.

Das Spiel vor gut 120 Zuschauern entsprach den Erwartungen. Gütersloh begann druckvoll und setzte die ersten Akzente des Spiels. FSV Trainer Christian Franz-Pohlmann hatte von den seinen mehr Leidenschaft eingefordert und sollte diese an diesem Nachmittag auch bekommen.

Der SV Meppen wusste sich aus der anfänglichen Druckphase zwar zwischenzeitlich zu befreien und konkreter werdende Chancen herauszuarbeiten, war jedoch final nicht entschlossen genug. Zu diesem Zeitpunkt hatte Tommy Stroot bereits einmal wechseln müssen, nachdem sich Nele Schomaker in der 7. Spielminute eine Handverletzung zugezogen hatte.

Gütersloh blieb in der ersten Hälfte alles in allem das spielbestimmende Team. Sie waren energischer in den Zweikämpfen und schienen auch sonst oftmals einen (gedanklichen) Schritt schneller zu sein. Die größte Chance auf Seiten des Gastgebers erspielte sich Melanie Ott in der 33. Spielminute. Gegen drei Meppenerinnen setzte sie sich im Strafraum durch, stand frei vor Kathrin Klimas und musste hier den Führungstreffer erzielen. Doch ein starker Reflex der Meppener Torfrau verhindert den Rückstand. Vier Minuten später jedoch war Klimas machtlos, als Josephine Giard überzeugt zum 1-0 einnetzte. Gütersloh hatte den Ball nach einer nichts-einbringenden Ecke im Mittelfeld zurückerobert und den Angriff diesmal spielerisch sauber und erfolgreich zum Abschluss gebracht.

Die zweite Hälfe zwar mehr noch als die ersten 45 Minuten sehr taktisch geprägt. Für die Zuschauer entwickelte sich ein vielleicht nicht sehr anschauliches Spiel. Wer sich jedoch mit den fortan wechselnden strategischen Ausrichtungen und Spielsystemen der Teams vertraut machte, sah ein weiterhin hochinteressantes Fußballspiel, was aufgrund der knappen Führung und der Spielweise beider Mannschaften bis zum Schluss an Spannung behielt. Einen weiteren Torerfolg sollte es jedoch nicht mehr geben. Beide Trainer waren sich im Anschluss einig, dass der Spielausgang zu Gunsten des FSV Gütersloh verdient war.

Ein Blick auf die Tabelle lässt aktuell vermuten, dass der MSV Duisburg (weiterhin verlustpunktfrei) dabei ist, den ersten Tabellenplatz zu zementieren. Mit Meppen, Cloppenburg und Gütersloh tritt danach ein Dreigestirn auf, welches sich die Rolle des Kronprinzen auf Dauer streitig machen wird (ml).