2.FBL - Spannendes 2:2 gegen Cloppenburg

Meppen und Cloppenburg trennen sich 2-2 Unentschieden

Spannender Fußballabend bleibt ohne Sieger

Das Spitzenspiel des 10. Spieltages der 2.FBL Nord fand am Samstagabend keinen Sieger. Im Spiel des zweitplatzierten SV Meppen gegen den Dritten BV Cloppenburg trennten sich beide Mannschaften leistungsgerecht 2-2 Unentschieden.

Profiteur des Remis ist der MSV Duisburg. Diese haben als Spitzenreiter den Abstand auf die punktgleichen Kontrahenten aus Meppen und Cloppenburg – bei einem noch zusätzlich auszutragenden Spiel – auf nunmehr fünf Punkte ausbauen können. Duisburg sicherte sich eine Spieltag vor Ende der Hinrunde zudem die Herbstmeisterschaft. Vom Unentschieden nicht profitieren konnte der FSV Gütersloh. Deren Trainer Christian Franz-Pohlmann war am Samstag zu Gast in der Hänsch-Arena. Im Rahmen ihres Sonntagsspiels verpassten es die Gütersloherinnen jedoch mit Meppen und Cloppenburg nach Punkten gleichzuziehen. Ihr Spiel gegen FFV Leipzig endete 0-0.

Die Zuschauer in der Hänsch-Arena sahen in der vorgezogenen Partie zwei unterschiedliche Halbzeiten. Cloppenburg präsentierte sich in der ersten Hälfte als das bessere Team. Ähnlich wie eine Woche zuvor in Gütersloh war der BVC in einer Mehrzahl der Situationen energischer und präsenter. Einfache Ballverluste stärkten den Gegner und brachten ihn immer wieder in Abschlussposition. Die beste Möglichkeit lag dennoch zunächst beim SVM. Als der Ball in der 38. Spielminute über Rieke Dieckmann und Joana Beckers den Weg zu Lisa-Marie Weiss fand, verhinderte die Latte eine mögliche Führung. Doch bereits im direkten Gegenzug fehlte der energische Zugriff auf die Cloppenburgerinnen. Deren druckvoll vorgetragener Angriff fand in Daniela Löwenberg eine dankbare Abnehmerin. Mit dem bis dahin verdienten 0-1 ging es schließlich auch in die Pause.

Die Halbzeitansprache schien dann merklich gefruchtet zu haben. Der SVM kam wie verwandelt aus der Kabine. Die Frauen begannen bei Dauerregen druckvoll und glichen durch Franziska Gieseke (nach Vorarbeit Lisa Senß) bereits in der 47. Spielminute zum 1-1 aus. Jetzt entwickelte sich ein auch für die Zuschauer sehr ansehnliches und spannendes Fußballspiel. Insbesondere der SVM „öffnete sein Visier“, drängte den Gast zunehmend in die eigene Hälfte zurück und drängte ebenso auf den Führungstreffer. In Minute 70. setzte sich die inzwischen eingewechselte Maike Berentzen geschickt über links durch. Ihre Hereingabe konnte zur Ecke geklärt werden, die durch Franziska Gieseke den zweiten Meppener Lattentreffer des Abends einbrachte. Gute zehn Minuten später (81. Minute) belohnten sich die SVM-Frauen für ihren couragierten Auftritt, als die ebenfalls eingewechselte Betty Anane den Ball zum 2-1 im rechten oberen Toreck einschlagen ließ.

Die Schlussphase des Spiels war damit eingeläutet. Der Spannungsbogen stieg noch einmal, als Cloppenburg angesichts der drohenden Punktverluste nun alles nach vorne warf. In dieser Phase zog sich Innenverteidigerin Sarah Meiners – sie sollte in der späteren Pressekonferenz für ihren unermüdlichen Einsatz ein Sonderlob von Trainer Tommy Stroot erhalten – eine Verletzung zu, musste aufgrund des erschöpften Auswechselkontingentes jedoch weiterspielen. Die kurzzeitig fehlende Ordnung nutze Imke Wübbenhorst nach einem Strafraumgemenge zum finalen 2-2 Ausgleichstreffer. Der SVM löste sich zwar in den letzten Minuten des Spiels noch einmal aus der Umklammerung. Die Angriffsbemühungen sowie ein folgender Eckball vermochten jedoch nicht mehr zu einer erneuten Führung genutzt zu werden.

Über 90. Minuten betrachtet darf man schlussendlich von einem gerechten Unentschieden sprechen. Hätte der SVM sein druckvolles Spiel bereits in Halbzeit eins entfalten können, wäre vielleicht auch mehr möglich gewesen. Zum Abschluss der Hinrunde soll jedoch noch ein „Dreier“ her. Am kommenden Sonntag (20.12.) empfangen die SVM-Frauen in einem weiteren Heimspiel um 14 Uhr den SV Henstedt-Ulzburg. Diese waren am Sonntag in einem spektakulären Spiel dem Herforder SC mit 5-6 unterlegen (ml).