2. FBL - Auswärtshürde Wolfsburg

Drei Siege, drei Niederlagen, zwei Unentschieden. Die Bilanz der SVM-Frauen gegen den VfL Wolfsburg II könnte kaum ausgeglichener sein und dennoch erwartet SVM-Chefcoach Roger Müller am Sonntag ein schwierige Auswärtsaufgabe bei den „Wölfinnen“.

„Wolfsburg hat eine Topmannschaft, sie sind im vergangenen Jahr Vizemeister geworden und haben in der vergangenen Woche dem FSV Gütersloh die erste Saisonniederlage beigebracht. Wir benötigen eine konzentrierte Leistung, um hier erfolgreich sein zu können, sind aber im Stande diese Leistung abzurufen und wollen am Sonntag mit Zählbarem zurück ins Emsland reisen.

Mit Ausnahme der Partie gegen den SV Henstedt-Ulzburg spielen die Frauen des SV Meppen am sechsten Spieltag damit ein weiteres Mal gegen eines der Topteams der Liga und einen Konkurrenten um die begehrten Relegationsplätze. Aktuell ist das Müller-Team auf Kurs und kann im Erfolgsfall einen weiteren wichtigen Schritt gehen. Dafür muss das Team mehr investieren, als am vergangenen Sonntag, denn der „Dreier“ gegen Henstedt-Ulzburg fiel eher in die Kategorie glanzlos.

Mit Ausnahme von Katharina Prinz, die aufgrund eines Infektes ausfällt, kann Müller aus dem Vollen schöpfen. Ein guter Rahmen somit für einen couragierten und möglichst erfolgreichen Auftritt. (ml)