2. FBL - Rückrunde startet - SVM beim BVC

Nach genau 70 Tagen endet für die SVM-Frauen am Sonntag die Winterpause der 2. Frauen-Bundesliga. Erster Gegner zum Auftakt in die Rückrunde ist der Bezirksrivale aus Cloppenburg. Das Müller-Team muss um 14 Uhr auswärts in der TimePartner-Arena antreten. Kein leichtes Unterfangen, den letzten Vergleich in Cloppenburg jedoch konnte das SVM-Team mit 3-0 für sich entscheiden.

Eine schmerzhafte Niederlage für den jetzigen Gastgeber, der sich in der Auftaktpartie zur laufenden Saison jedoch mit einem 1-0 Erfolg revanchieren konnte. Agnieszka Winczo sorgte Ende August für den Siegtreffer in der Hänsch-Arena. Unabhängig vom Ausgang dieser Partie fanden jedoch beide Teams zunächst den Zugriff auf die Saison: der SV Meppen blieb anschließend bis zum 8. Spieltag ungeschlagen, verlor dann jedoch etwas an Kontinuität und findet sich aktuell auf dem Mittelfeldplatz sechs wieder. Cloppenburg hingegen musste sich bis Weihnachten nur den beiden Spitzenteams aus Bremen und Wolfsburg (II) geschlagen geben und weist lediglich vier Punkte Rückstand auf den Spitzenplatz aus. Die Vorzeichen für die Begegnung in Cloppenburg erscheinen daher klar, der BVC ist in der Favoritenrolle und muss – trotz der erst hälftig gespielten Saison – vermutlich gewinnen, will man eine reelle Chance auf die Meisterschaft wahren. Zu stark erscheinen ansonsten die Teams aus Bremen und Wolfsburg.

Entsprechend ist Cloppenburg in der Winterpause noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv geworden und hat kurz vor Ablauf der Transferperiode mit Gentjana Rochi eine alte Bekannte zurück in die Soestestadt gelotst. Die 22-jährige spielte bereits in den Spielzeiten 2012/13 und 2013/14 für den BVC, wechselte dann zum FC Luzern in die Schweiz und im Sommer 2016 zu Bayer 04 Leverkusen, bevor es jetzt zurück nach Cloppenburg ging.

Meppen hingegen vertraut auf den Kader der Hinrunde. Auch wenn personelle Ausfälle aufgrund schwererer Verletzungen - so mussten sich Elisa Senß und Kathrin Klimas im Dezember jeweils einer Kreuzband-Operation unterziehen, Spielerinnen wie Vildan Kardesler oder Julia Bohlen fehlen dem Team bereits seit Monaten - die Arbeit erschweren, bleiben Maria Reisinger und Roger Müller dem eingeschlagenen Weg der Ausbildungsarbeit und Entwicklung eigener Talente treu und ermöglichen diesen somit künftig verstärkt ihre Potenziale in den Spielen der 2. Frauen-Bundesliga unter Beweis zu stellen.

Dabei verlief die Vorbereitung zur Rückrunde nicht optimal für die SVM-Frauen. Witterungsbedingt hat Müller mehrfach auf eine alternative Trainingsgestaltung zurückgreifen müssen. So haben die SVM-Frauen ihre physischen Grundlagen für die Rückserie u.a. im Sportparc Emsland oder auch beim Kickboxen bei Elvis B. – Sports & Performing Arts gelegt.

Aussagekräftige Tests gab es für Müller in den Vorbereitungsspielen beim Allianz-Frauen- Bundesligisten Borussia Mönchengladbach (0-2) und gegen den hannoverschen Landesligazweiten SG Schamerloh (14-0). Die Generalprobe gegen den West-Regionalligisten Warendorfer SU am Mittwochabend musste aufgrund der zahlreichen krankheitsbedingten Ausfälle beim Gegner abgesagt werden. Es erfolgte daraufhin ein internes Duell gegen die Nachwuchs-/Frauen- Oberligamannschaft.

Insgesamt geht Müller jedoch positiv in die Begegnung gegen den BVC, weiß er doch um die individuellen und mannschaftlichen Stärken seines Teams, welchem er in der nun ablaufenden Vorbereitung weiteres taktisches Rüstzeug mit an die Hand gegeben hat, um dem Gegner am Sonntag einen „scharfen“ Rückrundenauftakt zu bereiten. (ml)