7:0 - SVM-Frauen ballern FFV Leipzig aus der Hänsch-Arena

Sieben auf einen Streich!

Das Ziel hatte die Mannschaft schon vor dem Spieltag definiert. Drei Punkte sollten es im Heimspiel gegen den FFV Leipzig werden. Die sportlichen Erfolge der vergangenen Wochen und das Selbstvertrauen der Meppener Frauen ließen gar keine andere Schlussfolgerung zu, als über einen weiteren Dreier mit den Spitzenteams der 2.FBL auf Tuchfühlung bleiben zu wollen.

Das es am Ende der 90. Minuten gleich sieben Treffer sein sollten, übertraf aber sicherlich die zuvor angestrebten Erwartungen. Sie waren unterm Strich jedoch wiederum die logische Konsequenz einer erneut mannschaftlich geschlossenen und bisweilen grandiosen Leistung, im Rahmen derer man es an diesem Spieltag verstanden hat, auch etwas für die Torbilanz zu tun.

Trotz des Erfolges gegen den 1.FC Lübars in der Vorwoche nahm Coach Tommy Stroot einzelne Veränderungen vor. Der SVM begann mit folgender Startaufstellung:


Klimas – Winters – Meiners – Liening-Ewert – Dieckmann – Weiss – Beckers -Franjkovic –     Senß – Schulte – Gieseke.


Die Frauen des SVM agierten vom Anpfiff weg druckvoll, attackierten frühzeitig und ließen dem Gast kaum Möglichkeiten der eigenen Entfaltung. Die Dominanz sollte sich jedoch zunächst nicht in entsprechenden Toren wiederspiegeln, vielleicht auch, weil trotz aller Überlegenheit die glasklaren Torchancen zunächst ausblieben. Erst als die Drangphase nachzulassen schien, gelang U20-Nationalspielerin Rieke Dieckmann in der 33. Minute der Führungstreffer; offenbar die Initialzündung. Dem 1-0 ließ der SV Meppen durch Sarah Meiners und erneut Rieke Dieckmann dann per Doppelschlag in der 41. und 42. Minute das zum Halbzeitpfiff gültige 3-0 folgen.

Bereits die Entscheidung, doch die Mannschaft „ist einfach gut drauf“, bekannte Tommy Stroot später und ließ sich auch in den zweiten 45 Minuten nicht einbremsen. Binnen 12 Minuten – zwischen der 55. und 67. Spielminute – besorgte Franziska Gieseke per Hattrick die 6-0 Führung. Pia Liening-Ewert schloss letztlich fulminant in der 78. Spielminute zum 7-0 ab. Ein „Eckball-Tripple“ in den Schlussminuten blieb ohne weiteren Torerfolg.

Mit Schlusspfiff offenbarte sich große Freude beim Gastgeber. Der Erfolg spiegelte jedoch auch noch einmal die aktuelle Stärke wieder: der mannschaftliche Erfolg steht vor eigenen Interessen!

Am kommenden Wochenende legt die Liga eine kurze Spielpause ein. Am 01.11.tritt die Mannschaft dann beim VfL Wolfsburg II an. Das Wochenende drauf (07./08.11.) steht dann ganz im Zeichen des DFB-Pokal-Achtelfinalspiels gegen den SV Werder Bremen.

Foto: Doris Leißing / Fupa
Foto: Doris Leißing / Fupa