AUFSTIEGSHELDEN - Sextett bleibt dem SVM treu

Am heutigen Donnerstag, den 15. Juni 2017, hat der SV Meppen einen weiteren sehr großen Schritt in Richtung Vervollständigung des Kaders gemacht. Gleich sechs der Meppener Aufstiegshelden haben heute ihre Verträge entweder verlängert oder sie wurden der 3. Liga angepasst.

Jens Robben, Dennis Geiger, Thorben Deters und Max Kremer bleiben dem SVM somit mindestens ein weiteres Jahr erhalten. Kapitän Martin Wagner verlängerte seinen Vertrag gleich um zwei Jahre, genauso wie Janik Jesgarzewski.

Mit 281 Spielen für den SV Meppen ist der 34-jährige Jens Robben der Dienstälteste SVer im kommenden Kader. In der abgelaufenen Saison hatte er Schwierigkeiten einen Stammplatz zu ergattern bedingt durch Veränderungen in seinen Arbeitszeiten. Dennoch kommt er am Ende der Aufstiegssaison auf 22 Einsätze plus den Einsatz im Relegationshinspiel in Mannheim.

Auch Dennis „Fallrückgeiger“ Geiger bleibt dem SV Meppen erhalten. Mister Zuverlässig kam in 31 Regionalligaspielen zum Einsatz und hat einen großen Anteil an der Meisterschaft. Unvergessen wird sein Fallrückziehertor beim Sieg an der Lohnmühle in Lübeck bleiben.

Torjäger Max Kremer bleibt auch ein weiteres Jahr. Kremer hatte in der abgelaufenen Saison immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen. Dennoch hat der Torjäger in der Aufstiegssaison mit 11 Treffern und 2 Assists einen maßgeblichen Anteil an der Meisterschaft in der Regionalliga Nord.

Wir freuen uns ebenfalls, dass ein Meppener Eigengewächs dem Verein die Treue hält. Mit Thorben Deters bleibt eine absolute Identifikationsfigur für die Fans. In der vergangenen Saison kam Deters auf 13 Einsätze und einem Tor - bemerkenswerterweise mit dem Kopf beim BSV Rehden. Im Rückspiel der Relegation durfte unser Offensivyoungster ran und machte sich mit ebenfalls unsterblich für die SVM-Fans.

Unser „Capitano“, Martin Wagner, fühlt sich offenbar so wohl im Emsland, dass er gleich zwei weitere Jahre beim SVM bleibt. Bei fünf Toren sowie zwölf Assists in 32 Regionalligaspielen freuen wir uns darüber natürlich sehr. Tragischer Held wurde Wagner nach seinem Platzverweis im Relegationshinspiel in Mannheim, beim Rückspiel durfte er nur Zuschauen.

Janik Jesgarzewski ist der Dauerbrenner auf der rechten Abwehrseite des SV Meppen. In dieser Spielzeit kommt er auf 32 Partien, plus die beiden Relegationsspiele. Der gebürtige Lingener erzielte ein Tor und legte seinen Kollegen drei auf. Bemerkenswert ist, dass Jesgarzewski in keiner Partie, die er spielte, ausgewechselt wurde und stets über 90 Minuten (bzw. 120 Minuten) auf dem Platz stand.