Auswärtssieg - SVM 3:2 in Hildesheim

Sieg gerät spät in Gefahr

Auch der VfV Borussia Hildesheim konnte den SV Meppen nicht stoppen. Im Nachholspiel am Gründonnerstag feierten die Blau-Weißen den vierten Sieg in Folge und gewannen mit 3:2. Da Verfolger ETSV Weiche Flensburg nur remis spielte, beträgt der Vorsprung auf den zweiten Platz nun schon zwölf Zähler.

Auf zwei Positionen hatte Christian Neidhart seine Startelf im Vergleich zum 3:0-Sieg gegen Eintracht Norderstedt umgestellt. Für David Vrzogic rückte Sebastian Schepers auf die Position des Linksverteidiger, Janik Jesgarzewski kehrte nach abgesessener Gelbsperre für Dennis Geiger ins Team zurück. Jesgarzewski verteidigte wie gewohnt rechts, dafür rückte Marcel Gebers in die Innenverteidigung.

Der Spitzenreiter hatte die Partie von Beginn an gut unter Kontrolle, ließ Hildesheim allerdings immer mal wieder zu Kontermöglichkeiten zu kommen. Die erste richtig gute Chance hatte Martin Wagner, doch sein Schuss wurde von einem Hildesheimer Abwehrspieler von der Linie gekratzt. Praktisch im Gegenzug kam der Gastgeber zur Großchance, Jeroen Gies im Meppener Tor parierte jedoch stark.

Nur eine Minute später ging der SVM dann dennoch in Führung. Nach einem schönen Diagonalball auf die rechte Seite, steckte Jens Robben zum durchstartenden Jesgarzewski durch. In dessen flache Hereingabe rauschte Mirco Born heran, der den Ball unhaltbar für Ex-Meppener Nils Zumbeel im Tor unterbrachte.

Der Torschütze musste jedoch aufgrund muskulärer Probleme noch vor der Pause die Partie verlassen. Für ihn kam Francky Sembolo, der keine fünf Minuten für seinen ersten Assist brauchte. Sembolo leitete einen Ball per Kopf auf Benjamin Girth weiter, der einfach mal aus 20 Metern direkt abzog – und Zumbeel auf dem falschen Fuß erwischte. Das 2:0 kurz vor der Pause ging in Ordnung.

Und kurz nach dem Seitenwechsel legten die Meppener noch einen nach. Sembolo wurde im Strafraum von den Beinen geholt, den fälligen Strafstoß verwandelte Girth sicher zu seinem 18. Saisontor. Spätestens mit dem 3:0 schien die Partie entschieden – doch Hildesheim kam zurück. Nach einer guten Stunde verkürzte Dominic Hartmann auf 1:3. Zu allem Überfluss stießen Gies und Gebers in der Szene so unglücklich zusammen, dass beide Akteure angeschlagen raus mussten. Benjamin Gommert und Geiger kamen in die Partie.

Während Hildesheim nochmal Lunte roch, boten sich den Meppenern vielversprechende Konterchancen. Die hochkarätigste ließ Patrick Posipal in der 80. Minute liegen. Nach einem tollen Spielzug musste der Mittelfeldspieler die Kugel eigentlich nur noch aus fünf Metern ins leere Tor schieben – doch Posipal legte das Leder neben das Tor. Im direkten Gegenzug markierte Tim Franke den Anschlusstreffer. Anstatt 4:1 hieß es plötzlich nur noch 3:2 aus SVM-Sicht.

So war in den letzten Minuten noch einmal zittern angesagt. Letztlich brachten die Blau-Weißen den Sieg aber souverän über die Ziellinie und können nun am nächsten Sonntag im Derby beim VfB Oldenburg die Meisterschaft klarmachen.

VfV 06 Hildesheim: Nils Zumbeel - Andrew Marveggio (77. Marvin Ibekwe), Christoph Lange, Oliver Doege, Abdulbaki Hot - Yannik Schulze, Jane Zlatkov - Dominik Franke, Benedict Plaschke (77. Thomas Sonntag), Dominic Hartmann - Mame Mbar Diouf (70. Tim Franke)

?Trainer: Mario Block
SV Meppen: Jeroen Gies (63. Benjamin Gommert) - Janik Jesgarzewski, Marcel Gebers (68. Dennis Geiger), Jovan Vidovic, Sebastian Schepers - Patrick Posipal, Thilo Leugers - Jens Robben, Martin Wagner, Mirco Born (37. Francky Sembolo) - Benjamin Girth

?Trainer: Christian Neidhart

Tore: 0:1 Mirco Born (23.); 0:2 Benjamin Girth (42.); 0:3 Benjamin Girth (Foulelfmeter, 49.); 1:3 Dominic Hartmann (57.); 2:3 Tim Franke (81.)

Schiedsrichter/in: Malte Göttsch (TuS Stusie) - Assistenten: Alexander Roppelt (VfL Bad Schwartau), k.A.

Zuschauer: 711 im Stadion an der Pottkuhle