Dämpfer im Derby

Trotz vieler Chancen gab es gegen den VfL Osnabrück leider kein Tor für den SV Meppen

Foto: Rolf Grundke

Der SV Meppen unterlag im ersten Heimspiel der neuen Saison im Derby dem VfL Osnabrück mit 0:2. In der Hänsch-Arena sahen 12.500 Zuschauer (ausverkauft) ein kämpferisches Spiel. „In den ersten Spielminuten sind wir nicht richtig in das Spiel gekommen“, sagte SVM-Cheftrainer Christian Neidhart nach der Partie.

Beide Teams ließen dem Gegner kaum Raum zur Entfaltung. So dauerte es bis zur 18. Minute, ehe Taffertshofer Gies im Meppener Tor zu einer ersten Parade zwang. Zehn Minuten später hatte der VfL Glück, als Tankulic einen Rückpass von Engel erlief, Torwart Körber umkurvte, aber nur das Außennetz traf.

Auch im zweiten Durchgang fehlte zunächst der Spielfluss, dennoch ging es hoch her. Zunächst entschärfte VfL-Keeper Körber einen von Leugers an sich gut getretenen Handelfmeter (55.), dann war auf der Gegenseite Blache nach einer Heider-Flanke per Kopf mit dem 1:0 für die in Gelb gekleideten Gäste zur Stelle (62.). In der 72. Minute verweigerte Schiedsrichter Tobias Welz einen direkt verwandelten Eckball von Kremer die Anerkennung. Vidovic hatte wohl in den Augen des Unparteiischen zu stark geschoben. „Das war ein reguläres Tor“, ärgerte sich SVM-Trainer Christian Neidhart. Die Fernsehbilder bestätigten diese Einschätzung. Am Ende des intensiven Spiels scheiterte für den SVM der eingewechselte Max Wegner mit einem Heber. Osnabrück schloss durch Ouahim in der Nachspielzeit einen Konter mit dem 2:0 ab.

In der englischen Woche trifft der SV Meppen bereits am Mittwoch (19 Uhr) in der Duisburger Schauinsland-Arena auf den KFC Uerdingen und am Samstag (14 Uhr) im nächsten Heimspiel auf den VfR Aalen.

Von: Thomas Kemper

Wer sich das Spiel noch einmal in der Zusammenfassung ansehen möchte:

https://www.telekomsport.de/event/sv-meppen-vfl-osnabrueck/112016/104887

Premium Partner