Der SV Meppen feiert heute seinen 105. Geburtstag

In diesem Jahr gibt es nicht nur den Aufstieg in die Dritte Liga zu feiern. Am heutigen Tage, 29. November, wurde vor 105 Jahren der „Fußballclub Amisia Meppen“ von gerade einmal 20 jungen Männern gegründet. Die Stadt hatte, im Gegensatz zu den heute rund 36000 Einwohnern, gerade einmal 8000 Bürger zu verzeichnen. In der Börsenhalle, einer damals sehr beliebten Gastwirtschaft am Marktplatz, gingen die Gründungsfeierlichkeiten über die Bühne.

Die Gründungsväter waren August Krapp, übrigens Gastwirt der o.g. Schankwirtschaft, Christoph Hornung, Willi Tammen, Josef Harmeling, Willi Herbers, Hans Mackeprang und die Gebrüder Augustin. Namen, die über viele Jahre mit dem Verein und dem Leben in der Stadt an der Ems in enger Verbindung standen. Gespielt wurde übrigens an der Kamp'schen Ziegelei und die Farben waren schon damals blau-weiß. Nachdem Josef Lienstromberg der erste Präsident nach dem Krieg wurde, folgten ihm viele klangvolle Namen. Hermann Wewers, Vater des heutigen Anti-Doping-Beauftragten Michael, übte das Amt über vierzehn Jahre in den 1950er und 1960er Jahren aus. Knapp ein Vierteljahrhundert war der in diesem Jahr verstorbene Wolfgang Gersmann „Erster Blau-Weißer“. Immer an seiner Seite Fußballobmann Gerd van Zoest, der in diesem Jahr für seine 65-jährige Treue zum SV Meppen geehrt wurde. Seit 1924 spielt der SV Meppen an seiner heutigen „Wirkungsstätte“, zunächst, heute politisch unkorrekt, im Hindenburg-Stadion, später auch Emsland-Stadion oder Vivaris -Arena benannt. Heute trägt das sich immer noch im Umbau befindliche Stadion den Namen 'Hänsch-Arena'. Da die Wetteraussichten gut sind, gehen alle Verantwortlichen davon aus, dass am 21. Januar die Nordtribüne mit dem Spiel gegen Preußen Münster eingeweiht werden kann. Viele große Namen kickten einst für die Blau-Weißen. Bernd Deters kam auf 524 Einsätze. Robert Thoben schaffte es, 474 mal das Trikot überzustreifen und „Mister Meppen“, so sein Spitzname aus Liga-2-Zeiten, Josef Menke war 460 Mal auf dem grünen Rasen unterwegs. Letzterer brachte es fertig,113 mal das Runde im Eckigen unterzubringen. Gerd „Kies“ Sand ist aber immer noch unerreicht mit sage und schreibe 294 Toren. „Kies“ schaffte es übrigens im Jahre

1963 beim satten 10:1 gegen Germania Wilhelmshaven 7 Treffer zu erzielen. Viele andere große Namen sind in den über einhundert Jahren für die Mannschaft unterwegs gewesen, waren als Trainer und Betreuer dabei oder als viele ungenannte Mitarbeiter, die immer im Hintergrund den Verein unterstützt haben. Nicht zu vergessen die Riesenzahl der Fans, welche die Blau-Weißen unentwegt unterstützt. Man denke nur an den Wahnsinnsauftritt der „4000“ in Lotte beim 2:2 bei Regen und Hagel zurück!. Heute „regieren“ Andreas Kremer, Stefan Gette, Heiner Beckmann und Heinz Speet mit Erfolg im Jubiläumsjahr 105 den Verein. Trainer Christian Neidhart und sein Co. Mario Neumann stehen für einen sagenhaften Ritt durch die Regionalliga bis zu den Aufstiegsspielen gegen Mannheim und dem Aufstieg am 31. Mai des Jahres an einem sportlich historischen Abend. Heute sind Spielernamen, wie Martin Wagner (Kapitän), Benjamin Girth, Marius Kleinsorge, Thilo Leugers oder Nico Granatowski und Erik Domaschke in aller Munde. Drumherum gibt es eine 'Mannschaft', die zusammenhält und jeder Einzelne es Wert wäre, erwähnt zu werden. Auf all diese Jungs, aber auch eine erfolgreiche Frauenabteilung, die am kommenden Sonntag das Pokalspiel gegen Bayern München bestreiten wird, sind alle SVer, und davon gibt es mittlerweile einige in der ganzen Welt, mächtig stolz!!!

Nicht vergessen wollen wir aber die Unterstützung von Stadt und Landkreis und ungezählten Sponsoren! Und, wir danken all unseren Fans, die den SV Meppen 1912 zu dem gemacht haben, was er heute ist: Ein richtiger toller Klub!!! Danke an alle!!!