Der ganz wichtige Sieg

Foto: Werner Scholz 

Gegen die SG Sonnenhof Großaspach feiert der SVM am Sonnabend vor 7.208 begeisterten Zuschauern in der Hänsch-Arena einen extrem wichtigen 2:1-Erfolg. Torjäger Nick Proschwitz wurde im zweiten Durchgang mit seinen Saisontreffern elf und zwölf zum Matchwinner.In der aktuellen Tabelle hat unser Team nun acht PunkteVorsprung auf den ersten Abstiegsplatz.

SVM-Cheftrainer Christian Neidhart hatte deutlich umgestellt: René Guder, Martin Wagner, David Vrzogic, Luka Tankulic und Deniz Undav rotierten raus, dafür waren neu dabei: Max Kremer, Janik Jesgarzewski, Hassan Amin, Marcus Piossek und Nico Granatowski. Es ging schwungvoll los: Nach tollem Freistoß von Max Kremer verpasste Marco Komenda nur knapp (8.). Nico Granatowski konnte gleich zweimal mit Distanzschüssen (12., 24.) glänzen.

In der 44. Minute scheiterte Thilo Leugers, der viele kluge Pässe spielte, per Kopf nur knapp an Gäste-Keeper Kevin Broll. Dann die kalte Dusche bei schönem Frühlingswetter: Makana Baku schloss einen Konter zur 1:0-Führung für Großaspach gekonnt ab (45.+1).

Gleich nach der Halbzeit gab es gute Gelegenheiten für den SVM zum Ausgleich. Markus Ballmert verfehlte per Kopf (47.). Dann schoss Marco Komenda knapp über den Gästekasten. Der SV Meppen übernahm immer mehr die Partie. Dann gab es wieder die Nick Proschwitz-Festspiele zu bestaunen: Eine hohe Flanke von Thilo Leugers nahm der Angreifer wunderschön an und drosch das Leder flach zum 1:1-Ausgleich (54.).

Nur sieben Minuten später das nächste Highlight: Nach einer sehr feinen Vorarbeit von Janik Jesgarzewski verwandelte wieder Nick Proschwitz zur 2:1-Führung. Der SV Meppen hatte das Spiel in beeindruckender Weise gedreht. Die Hänsch-Arena bebte. Nur kurz vor Abpfiff wurde es für Meppen noch einmal gefährlich, als Zlatko Janjic die Latte traf. (85.). Mit dem Heimsieg nutzt der SV Meppen die Riesenchance, sich weiter von den Abstiegsrängen abzusetzen.

SVM-Coach Christian Neidhart in der Pressekonferenz nach dem Spiel: „Wir wussten, dass es heute nicht leicht wird. Nach dem 0:1 waren wir etwas ungeordnet. Aber mit der fantastischen Unterstützung unserer Zuschauer haben wir uns toll zurückgekämpft. Wir mussten auch verletzungsbedingt im Spiel umstellen. Wie unsere Jungs das alles heute umgesetzt haben, das macht mich schon glücklich.“

Von: Thomas Kemper