Der nächste Streich - Auch Kleinsorge bleibt bis 2020

Nach Thilo Leugers, David Vrzogic und Marcel Gebers hat jetzt auch Rechtsaußen Marius Kleinsorge seinen Vertrag für die nächsten drei Jahre unterschrieben. In der Geschäftsstelle hatten sich die Vorstandsmitglieder Heiner Beckmann, Stephan Gette sowie das Trainergespann Christian Neidhart und Mario Neumann eingefunden. Es dauerte nur wenige  Sekunden und Marius Kleinsorge hatte seinen neuen Vertrag mit den Blau-Weußen unterzeichnet. „Das war für uns eine ziemlich ereignisreiche Woche mit den Vertragsverlängerungen“, meinte Heiner Beckmann in der Runde.

„Wie die Jungs das insgesamt als Truppe alles hinbekommen haben, ist schon aller Ehren wert“, so der Sportvorstand. „Wir wollen an diesem erfolgreichen Weg festhalten!“ Man habe das Glück, so Beckmann weiter, dass man mit Kleinsorge gleich einen von mehreren Publikumslieblingen in den Reihen habe und auch halten könne.

„Wir haben in dieser Woche mit den Spielern verlängert, die einen ganz großen Anteil am Fortschritt des Vereins haben“, meinte Trainer Christian Neidhart. Dazu gehörten aber auch viele weitere Akteure des Kaders. Neidhart gab während des Gesprächs eine Situation zwischen ihm und Co Mario Neumann wider. „Als wir gehört hatten, dass Marius Kleinsorge frei war, sagten wir beide, den holen wir sofort.“ Man habe ihn gekannt und genau gewusst, wer da kommen würde. Zudem habe Kleinsorge, auch aufgrund seines Alters, noch eine Menge Potenzial nach oben.

Mario Neumann meinte, dass es nicht der Weg des SVM sein könne, jedes Jahr 15 neue Spieler zu holen. „Der Vorstand setzt mit seiner Arbeit ein klares Zeichen, so dass wir ein Korsett haben, dem wir vertrauen können“, so Meppens Co.

„Ich fühle mich hier einfach wohl“, gab der 21-jährige seine Empfindungen wider. „Ich hatte vorher zwei sehr schlechte Jahre und ich war um so glücklicher, als es mit dem SVM geklappt hatte.“ Die Mannschaft und das ganze Umfeld seien toll. „Bei uns ist jeder für jeden da und keiner nimmt sich da etwas raus“, ging er auf das harmonische Umfeld im Verein ein. „Dazu ist meine Freundin nach Meppen gekommen, die hier auch einen guten Job durch Stephan (Gette) bekommen hat, so dass einfach alles passt.“


Hat vor einem legendären Bild (Die Sekunde des Aufstiegs am
31. Mai) bis zum Jahr 2020 beim SV Meppen unterschrieben:
Rechtsaußen Marius Kleinsorge.
Freuten sich, dass mit Marius Kleinsorge, am Tisch sitzend, der
vierte Spieler seinen Vertrag bis ins Jahr 2020 verlängert hat:
(v.l.:) Christian Neidhart, Mario Neumann,