Ehemaliger Premier League-Stürmer zum SV Meppen

Nick Proschwitz wird mit der Rückennummer 33 für den SV Meppen auf Torejagd gehen. Co-Trainer Mario Neumann, Cheftrainer Christian Neidhart und Sportvorstand Heiner Beckmann (von links) sind stolz den Stürmer in ihren Reihen zu haben.                    Foto: Thomas Kemper

Ehemaliger Premier League-Stürmer zum SV Meppen

Vertrag mit Nick Proschwitz / Bereits spielberechtigt

Der SV Meppen vermeldet einen Tag vor dem Drittliga-Auswärtsspiel bei der SG Sonnenhof Großaspach (Samstag, 14 Uhr) einen Transfer-Coup mit Ausrufezeichen. Nick Proschwitz unterschrieb in Meppen einen Vertrag über zweieinhalb Jahre. Der Torjäger ist ab sofort für den SV Meppen spielberechtigt und machte sich bereits am Freitag mit dem Kader auf den Weg nach Großaspach.

Seit etwas mehr als drei Wochen hatte der 31-Jährige bereits an den Trainingseinheiten des SV Meppen teilgenommen. Der zuletzt vereinslose Proschwitz wollte bei den Einheiten weiter an seiner Fitness arbeiten. Das Trainerteam war schnell von den Leistungen und der Einsatzbereitschaft begeistert. „Nick ist ein Ausnahmespieler, der unseren Kader zusätzlich aufwertet. Wir hätten nicht damit gerechnet, dass sich Nick für uns entscheidet und freuen uns daher umso mehr“, sagt Cheftrainer Christian Neidhart. Viele Drittligisten hatten großes Interesse an einer Verpflichtung gezeigt. „Wir danken hier auch ausdrücklich unserem Vorstand, der diesen Transfer letztendlich möglich gemacht hat“, so Neidhart.

Den Kontakt zu Nick Proschwitz stellte SVM-Athletiktrainer Daniel Vehring her. Beide hatten beim FC Vaduz (Liechtenstein) zusammengearbeitet und standen seitdem in ständigem Kontakt. Der hochgewachsene Stürmer (1,92 m)ging schon bei verschiedenen Clubs erfolgreich auf Torejagd. Zuletzt war Nick Proschwitz beim niederländischen Erstligisten Sparta Rotterdam unter Vertrag. In seiner Zeit beim SC Paderborn wurde er 2012 Torschützenkönig in der 2. Liga. Zur Saison 2012/13 wechselte er zum englischen Zweitligisten Hull City. Mit dem Team gelang ihm der Aufstieg in die Premier-League. „Mit Nick Proschwitz haben wir ab sofort zusätzlich einen extrem torgefährlichen Angriffsspieler im Team, der die gesamte Mannschaft durch seine große Spielerfahrung stärken wird“, freut sich Sportvorstand Heiner Beckmann.