Ein wichtiges - sehr besonderes Spiel

Das morgige Heimspiel des SV Meppen gegen Eintracht Braunschweig (14 Uhr) ist für beide Mannschaftenrichtungsweisend. Sowohl die Eintracht als auch der SV Meppen will unbedingt mit einem Sieg drei Punkte sichern- und damit den Tabellenkeller verlassen. Die Fußballfans dürfen sich auf ein packendes Duell freuen.

Für SVM-Trainer Christian Neidhart ist die Partie aus mehrfacher Sicht besonders: Der gebürtige Braunschweiger, der am Montag seinen 50. Geburtstag feiert, steht morgen vor seinem 200. Pflichtspiel für den SV Meppen. Ein Heimsieg gegen den Tabellennachbarn wäre viel mehr als ein vorgezogenes Geschenk.

Christian Neidhart geht optimistisch in dieses wegweisende Duell. Die unglückliche Niederlage in Würzburg hat geschmerzt, ist aber weggesteckt. „Wir haben gegen Spitzenmannschaften auf Augenhöhe gespielt. Jetzt gilt es, uns mit Punkten endlich zu belohnen!“ Offensiv ruhen die Hoffnungen auch auf Deniz Undav. Der 21-Jährige, der vor Saisonbeginn von Eintracht Braunschweig II nach Meppen gekommen war, traf zuletzt zweimal in Folge und bekam ein Sonderlob vom Trainer: „Er kommt immer besser in Fahrt.“

Mit Luka Tankulic, der seine Schulterverletzung überwunden hat, gibt es für Christian Neidhart wieder eine Option mehr.Fehlen werden am Samstag Patrick Posipal(Adduktorenprobleme), Markus Ballmert (Fußbeschwerden) sowie die langzeitverletzten Marcel Gebers (Hüft-OP) und Fabian Senninger (Kreuzbandriss). Hoffnung besteht, dass die in Würzburg verletzt ausgeschiedenen Marius Kleinsorge und Marco Komenda für den SVM wieder auflaufen können.

Gegner Eintracht Braunschweig hat zuletzt einen weiteren Rückschlag hinnehmen müssen. Die „Löwen“ unterlagen am Dienstagabend im Heimspiel dem 1. FC Kaiserslautern deutlich mit 1:4 und stehen damit ebenfalls enorm unter Druck.

6.300 Tickets wurden bislang vor dem Duell abgesetzt. Es gibt also noch genügend Karten. Die Tageskassen am Stadion werden am Samstag ab 12.30 Uhr geöffnet. Die Braunschweiger Eintracht erwartet, dass sich rund 1.300 Fans auf den Weg ins Emsland machen.

Von: Thomas Kemper