FANTASTISCHE LEISTUNG - SVM schlägt Flensburg 3:0

Vor 1.315 Zuschauern in der Hänsch-Arena besiegt der SV Meppen mit Weiche Flensburg einen der Titelfavoriten mit 3:0. Die Torschützen für den SVM sind Wagner, Kleinsorge und Girth.

Nach dem Auftaktsieg gegen die Löwen aus Braunschweig und der anschließenden Pokalpleite in Rehden, ist die Mannschaft gefordert. Christian Neidhart hat im Training deutliche Worte gefunden. Das Ziel im Spiel gegen den Titelaspiranten aus Flensburg ist, das Publikum von Anfang an mitzunehmen. Neidhart beginnt mit der Siegertruppe vom vergangenen Freitag. Im Tor Benni Gommert, davor in der Innenverteidigung Geiger und Vidovic, rechts in der Kette Jesgarzewski und links Schepers. Der wiedergenesene Robben bildet mit Thilo Leugners die Doppelsechs. Über rechts soll Kleinsorge Dampf machen, links kommt Born. Kapitän Wagner hinter der Spitze, die auch heute wieder Neuzugang Girth mimt.

Und Meppen hat die erste Chance. Gommert schaltet schnell, seinen langen Ball erreicht Kleinsorge, der sich im Strafraum der Gäste durchsetzt, quer durch den 16er passt. Auf der rechten Seite wartet Girth, der einen Gegenspieler aussteigen lässt, um dann mit seinem schwächeren linken Fuß über den Kasten zu schlenzen. Aber das kann eine Möglichkeit sein, die Flensburger Abwehr zu knacken.

Eine Minute später kurze Aufregung im Meppener Strafraum. Ein scharf geschossener Freistoß tippt kurz vor dem SVM-Keeper auf, so dass Gommert die Kugel nur als Bogenlampe klären kann, im Anschluss wird er beim Versuch, den Ball zu klären, gefoult - durchatmen. Von beginn an ist hier Dampf in der Partie, die als Spitzenspiel deklariert wurde.

Und nochmal durchatmen in der 15. Minute. Nach einem langen Ball aus dem Mittelfeld hebt Meyer die Kugel über den herauslaufenden Gommert. Doch sein Versuch landet über dem Tor.

In der 19. Minute der erste Torjubel. Nach einer tollen Kombination im Mittelfeld zwischen Leugers, Kleinsorge und Girth, kommt der Ball im Strafraum zu Martin Wagner (19.). Überlegt schiebt er das Leder an Kirschke vorbei ins rechte Eck. Und schon steht es 1:0 für die Hausherren, die von Anfang klar machen, dass sie die drei Punkte hier im Emsland halten wollen.

In der Folge viele harte Zweikämpfe im Mittelfeld. Es ist nicht so, dass die Pari abflacht, aber beide Teams gehen vorsichtiger zu Werke. Leugers (30.) mit tollem Freistoß sorgt fast für die 2:0-Führung. Diese besorgt aber in der 36. Minute Marius Kleinsorge. Nachdem Mirco Born gefühlt durch die komplette Flensburger Abwehr läuft, kommt Kleinsorge an die Kugel und hämmert diese ins linke untere Ecke. Auch hier ist Kirschke im Tor machtlos. Hervorzuheben ist sicherlich die tolle Einzelaktion von Mirco Born, der Kleinsorge super in Szene setzt.

In der ersten Halbzeit passiert dann nicht mehr allzuviel, so dass die Teams mit der 2:0-Führung für die Hausherren in die Kabinen gehen. Ein völlig verdientes Ergebnis, denn die Mannschaft von Christian Neidhart liefert eine fantastische Leistung ab. Im kämpferischen sowie im technischen Bereich sind sie den favorisierten Flensburgern überlegen.

Neidhart muss in der Halbzeit zwei Mal wechseln. Für Gommert hütet Gies in der zweiten Hälfte das Tor und für Jens Robben kommt Menno Heerkes. Zwei Wechsel, die an der taktischen Ausrichtung nichts ändern.

Und der SVM macht da weiter, wo er in der ersten Halbzeit aufgehört hat, er marschiert und kommt durch Kleinsorge in der 48. Minute zu einer Mini-Chance.

In der 57. Minute kommt Flensburg zu seiner ersten echten Chance. Einen Freistoß aus halblinker Position schießt Walter ans Außennetz. Es spricht für den SVM, dass Flensburg nur durch eine Standardsituation zu seiner ersten echten echten Torchance kommt.

Das Publikum bekommt heute eine sehr gute Regionalligapartie zu sehen. Und die Zuschauer haben sichtlich Spaß und gehen mit. Slapstick in der 67. Minute. Nach einer Ecke kann Flensburgs Keeper den Ball nicht kontrollieren, die Kugel liegt auf einmal vor den Füßen von Leugers. Dieser ist wohl so überrascht, dass er aus vier Metern den Torhüter anschießt, der wieder Probleme hat, den Ball zu sichern - kuriose Situation.

Und die Jungs in Blau und Weiß dominieren weiter. Viele gute Szenen, die aber nicht konsequent genug zu Ende gespielt werden. Dennoch sieht das sehr gut aus. Flensburg, als Favorit in diese Partie gestartet kommt nicht hinein in das Spiel - weil Meppen es nicht zu lässt.

Vidovic (74.) kommt nach einer Ecke an den Ball, bekommt aber hinter seinen Kopfball nicht genügend Druck.

Viel Szenenapplaus auch in der Schlussphase, die ebenfalls vom SV Meppen dominiert wird, kein Aufbäumen der Gäste aus dem hohen Norden. Meppen spielt das sehr souverän runter. Und Meppen ist weiter hungrig. Einen tollen Pass in die Mitte von Born verwertet Benjamin Girth zum 3:0. Die Arena flippt aus. In den letzten Sekunden werden die Spieler von stehenden Zuschauern begleitet. Die Fans des SVM sind begeistert vom Auftritt ihres Teams.

Mit 3:0 schlägt der SVM also den als absoluten Favoriten in die Partie gegangenen Weiche Flensburg. In 90 Minuten haben es die Blau Weißen geschafft, den Gegner in allen Belangen überlegen zu sein. Damit übernimmt der SV Meppen erst einmal die Tabellenführung in der Regionalliga Nord. Nächste Woche geht es in Fehden darum, die Pokalpleite wettzumachen.

SV Meppen: Gommert (46. Gies) - Jesgarzewski - Geiger - Vidovic - Schepers - Robben (46. Heerkes) - Leugers - Wagner - Born - Kleinsorge (78. Posipal) - Girth