Harmonie und viel Optimismus

Bei der Mitgliederversammlung des SV Meppen am Dienstag präsentierte sich der Verein finanziell gut aufgestellt und voller Zuversicht für die sportliche Zukunft. 104 Mitglieder, zahlreiche Gäste, ein Großteil der Drittligamannschaft und Cheftrainer Christian Neidhart waren der Einladung in das Meppener Kolpinghaus gefolgt.

Vorstandssprecher Andreas Kremer dankte schon in seiner Begrüßung allen Beteiligten für ihr leidenschaftliches Engagement im Sinne des Vereines. Diesen Dank gab der Vorsitzende des Verwaltungsrates, Matthias Kues, direkt zurück: Er beglückwünschte Andreas Kremer für seine „außerordentliche Leistung“ als Vorstandssprecher. Seit 10 Jahren lenkt er in dieser Position erfolgreich die Geschicke des SV Meppen.

Erfolgreiche Saison 2017/2018

Vorstandssprecher Andreas Kremer verwies im Rückblick auf eine „sportlich sensationelle“ vergangene Saison, die für die Drittligamannschaft mit einem 7. Tabellenplatz endete. Er hob dabei besonders den enormen Zuschauerzuspruch hervor. Statt der kalkulierten 5.949 kamen im Schnitt 6.889 Zuschauer in die heimische Hänsch-Arena. „Das uns 4.000 Fans zum Auswärtsspiel nach Lotte begleitet haben, hat mich sehr beeindruckt“, so Andreas Kremer. Eine ganze Region stehe hinter dem SV Meppen.

Geplanter Etat von 5,1 Millionen Euro                                                          

Für die laufende Saison 2018/2019 plant der SVM mit einem Haushalt von 5,1 Millionen Euro. Finanzvorstand Stefan Gette gab an, dass dieser Etat damit immer noch zu den niedrigsten in der aktuellen 3. Liga gehöre. In diesem Zusammenhang verwies er ausdrücklich auch auf das Statement vom Deutschen Fußball-Bund (DFB). Dieser lobt, dass der SV Meppen finanziell sehr solide und breit aufgestellt sei. Der Finanzvorstand rechnet mit einem positiven Jahresüberschuss von 7.000 Euro. „Schuldenfreiheit bleibt für uns auch in Zukunft die oberste Maxime“, so Finanzvorstand Stefan Gette.

3.Liga: In 22 Spielen sind noch 66 Punkte zu holen

Auch Sportvorstand Heiner Beckmann zeigte sich insgesamt zufrieden und optimistisch. Viele Niederlagen des Teams von Trainer Christian Neidhart seien sehr unglücklich und erst in der Nachspielzeit verloren gegangen. Hinzu sei schon vor Beginn der Saison viel Pech mit Verletzungen wichtiger Stammspieler gekommen. Dennoch überwog in seinen Ausführungen der Optimismus: „Die Mannschaft zeigt auch in schwierigen Situationen einen leidenschaftlichen Willen“, so Heiner Beckmann. In der enorm starken und ausgeglichenen 3. Liga sei noch alles möglich. „In 22 Spielen sind noch 66 Punkte zu vergeben“, betonte der Sportvorstand.

Kontinuität im Frauenfußball

Heinz Speet, Vorstand Frauenabteilung, lobte die professionelle Arbeit auch im Damenbereich des SV Meppen. „Wir haben hier seit Jahren eine große Kontinuität was das Trainer- und Betreuerteam angeht“, erläuterte Heinz Speet. Aktuell rangiert das Zweitliga-Team der Frauen auf dem 8. Tabellenplatz. Die Mannschaft überzeuge durch „ein starkes Teamgefühl“. Positiv hob Heinz Speet zudem hervor, dass aktuell sechs Spielerinnen für die Nationalmannschaften des DFB auflaufen. Hinzu kämen viele Auswahlspielerinnen, die beim Niedersächsischen Fußballverband (NFV) aktiv sind.

Gute Arbeit im Jugendleistungszentrum

Dieter Barlage, Verantwortlicher des Jugendleistungszentrums (JLZ), konnte den Mitgliedern ebenfalls „sehr positive Entwicklungen“ präsentieren. Fast alle Vereine der Region würden inzwischen mit dem JLZ kooperieren. Sämtliche Jungenteams des SV Meppen spielen in der Regionalliga. Als Gewinn habe sich zudem die Kooperation mit Schalke 04 erwiesen. Er verwies zudem auf die Einführung von Förder- und Talentteams für Mädchen und Jungen. Auch der Aufbau einer sportmedizinischen Abteilung direkt am Trainingsgelände sei ein weiterer Meilenstein in die richtige Richtung. „In Kürze komme zudem ein Print-Journal heraus, dass die Leistungsdichte des JLZ anschaulich darstellt“, versprach Dieter Barlage.

Vorstand und Verwaltungsrat einstimmig entlastet

Nach dem Bericht der Kassenprüfer wurde sowohl der Vorstand als auch der Verwaltungsrat von den anwesenden Mitgliedern jeweils einstimmig entlastet. Nach nur 90 Minuten konnte die Mitgliederversammlung beendet werden. Vorstandssprecher Andreas Kremer wünschte allen „eine gute Adventszeit und vor allem Gesundheit!“

Im Anschluss wurden folgende Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft beim SV Meppen mit Urkunden und Präsenten geehrt:

65 Jahre: Rudolf van Zoest

60 Jahre: Volker Schone, Rainer Persike, Werner Immisch, Hans-Jürgen Friemel, Friedhelm Mette

55 Jahre: Heinrich Lattemann

50 Jahre: Manfred Telgmann

40 Jahre: Holger Kuhl, Franz Möhlmann, Günter Öllering, Wilhelm Tiek

25 Jahre: Helmut Gels, Karsten Hake, Michael Marganus, Claus Schütte, Wolfgang Kubiaczyk, Andrea Moß, Ferdinand Moß, Stephan Moß, Holger Wermes, Bernhard Borgmann, Hans-Wilhelm Acquistapace, Theo Cordes, Karl-Hans Harren, Franz Hegemann, Timo Kufeld, Thomas Precht, Phillip Boll, Ansgar Koopmann, Andreas Kuck

Von: Thomas Kemper