„Hexenkessel für Männermannschaft!“

Am morgigen Freitagabend (12. April 2019, 19 Uhr) eröffnet der SV Meppen den 33. Spieltag der 3. Liga. Das Team von Cheftrainer Christian Neidhart trifft auf den Tabellenvierten und Aufstiegsaspiranten Hallescher FC. Bei Flutlicht-Atmosphäre und mit euphorischen Fans wird eine fantastische Stimmung in der Hänsch-Arena erwartet.

Der SV Meppen hat mit einem verdienten 1:1 (1:1) gegen Preußen Münster vor einer Woche einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Vor 9.394 Zuschauern im Preußenstadion erzielte Steffen Puttkammer den entscheidenden Treffer zum umkämpften Unentschieden. Die mitgereisten 2.000 emsländischen Fans feierten das Team von SVM-Cheftrainer Christian Neidhart begeistert. Der SVM belegt aktuell Tabellenplatz 10 (42 Punkte). Der Abstand zum ersten Abstiegsrang beträgt aktuell 7 Punkte.

Der Hallesche FC gewann das letzte Spiel gegen die Würzburger Kickers mit 1:0. Der Tabellenvierte aus Halle (53 Punkte) weist zwei Zähler Rückstand auf den Relegationsrang drei, den Wehen Wiesbaden (55) belegt, und fünf auf den zweiten direkten Aufstiegsplatz, den der Karlsruher SC inne hat, auf. Erfolgsgarant für das gute Abschneiden der Mannschaft von Cheftrainer Torsten Ziegner ist eine sehr starke Defensive, die erst 29 Gegentreffer hinnehmen musste. Bereits 15mal spielte das Team zu Null.

Die Situation im Kader des SV Meppen ist für Freitagangespannt: Hassan Amin ist nach seinem Muskelfaserriss ebenso wie Marius Kleinsorge (Probleme mit der Achillessehne) noch nicht einsetzbar. Es fehlen weiter Julian von Haacke (Verletzung am Syndesmoseband) und Fabian Senninger (nach Auskurieren Kreuzbandriss; hat erst zwei Partien im Nachwuchsteam gespielt). Ob Nico Granatowski, der über Beschwerden am Zeh klagt, spielen kann, wird sich erst nach dem Abschlusstraining zeigen. Bei Thilo Leugers(Probleme an der Ferse) ist Cheftrainer Christian Neidhart allerdings guter Dinge, dass er auflaufen kann. Verteidiger David Vrzogic fehlt mit einer Gelb-Rot-Sperre.

SVM-Trainer Christian Neidhart am Donnerstag: „Halle ist ein robustes Team – eine Männermannschaft! Halle ist stark und schnell – sie verfügen über großgewachsene Spieler, die auch mal Bälle halten können. Der Hallesche FC steht zu Recht oben und peilt mit einem Sieg gegen uns natürlich Platz drei an“. Dies zu verhindern, sei das Ziel.

„Aber auch wir sind in einer sehr guten Ausgangslage. Wer hätte gedacht, dass wir uns zum jetzigen Zeitpunkt mit einem Sieg zu 90 Prozent aller Abstiegssorgen entledigen können? Dafür müssen wir alles investieren und nachlegen! Flutlicht, viele Gästefans, unsere leidenschaftlichen Anhänger – wir freuen uns auf den Hexenkessel!“

Von: Thomas Kemper