„Konzentriert die Heimstärke nutzen!“

Am Samstag (02. März, 14 Uhr) trifft der SV Meppen in der heimischen Hänsch-Arena auf den SV Wehen Wiesbaden. Das Team von Cheftrainer Christian Neidhart möchte die Siegesserie fortsetzen und auch gegen den Tabellendritten weitere wichtige Punkte sammeln.

Mit 15 Punkten aus den ersten sechs Partien führt unsere Mannschaft nicht nur die Rückrundentabelle punktgleich mit dem SV Wehen Wiesbaden an, sondern katapultierte sich in der Gesamttabelle mit vier Siegen in Serie auf Platz zehn. Der SVM hat aktuell acht Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone.

SVM-Stürmer Nick Proschwitz wurde erfolgreich am Jochbein operiert. Der 32-Jährige hatte sich am vergangenen Samstag beim Spiel in Rostock den Jochbogen gebrochen, nachdem er bei einem Luftzweikampf einen Ellenbogen ins Gesicht bekommen hatte. „Nick hat gestern wieder ganz normal mittrainiert und kann am Samstag spielen“, so SVM-Trainer Christian Neidhart am Freitag.

Auch Marius Kleinsorge, der die vier letzten Siege auf Grund eines Muskelfaserrisses verpasste, ist wieder fit. „Bei Luka Tankulic (Bänderriss) sieht es ebenfalls schon erstaunlich gut aus. Ein Einsatz gegen Wiesbaden kommt aber wohl noch etwas zu früh“ so Christian Neidhart. Mittelfeldmann Julian von Haacke fehlt ebenfalls weiterhin wegen Bänderrisses, befindet sich aber schon wieder im Aufbautraining.

Der SV Wehen Wiesbaden verlor das letzte Spiel zu Hause gegen die Würzburger Kickers mit 0:2. Es war die erste Niederlage nach fünf Siegen in Folge. Der Gast nimmt aktuellmit 42 Punkten den Aufstiegsrelegationsplatz (3.) ein. Die Abwehr ist mit bislang 35 Gegentreffern nicht das Prunkstück der Elf von Trainer Rüdiger Rehm, dafür schloss der Angriff 47-mal erfolgreich ab. Nach 25 absolvierten Begegnungen stehen für die Hessen 13 Siege, drei Unentschieden und neun Niederlagen auf dem Konto.

SVM-Cheftrainer Christian Neidhart zum Gegner:„Wiesbaden hat eine sehr erfahrene und abgezockte Mannschaft. Unser Gegner ist spielstark und kommt mit enorm viel Tempo nach vorn.“ Offensiv sorgen Top-Spieler wie Manuel Schäffler, Daniel-Kofi Kyereh und Winterneuzugang Agyemang Diawusie für Qualität.

„Wiesbaden steht nicht ohne Grund so weit oben, und hat sicher das Potenzial, in die 2. Bundesliga aufzusteigen. Wir dürfen dem Gast nicht viele Räume geben und müssen dabei genauso konzentriert auftreten, wie zuletzt in der zweiten Halbzeit in Rostock. Fakt ist: Wir haben auswärts in Rostock gewonnen, und wollen im heimischen Stadion nachlegen“, so Christian Neidhart.

Das Duell der beiden besten Rückrundenmannschaften verspricht am Samstag ab 14 Uhr in der Meppener Hänsch-Arena viel Spannung und beste Fußballunterhaltung.

Von: Thomas Kemper