Linda Preuß schließt sich SVM-Frauen an

Foto: Hannes Seifert
Jetzt geht es Schlag auf Schlag bei den Frauen des SV Meppen. Zwei Tage nach dem individuellen Trainingsstart und der jüngsten Präsentation von Cagla Korkmaz, Charetha Okken, Céline Agema und Marieke de Boer freuen sich die Verantwortlichen mit Linda Preuß einen weiteren externen Neuzugang vorstellen zu dürfen.
Preuß wechselt vom Ligakonkurrenten FF USV Jena zum SVM. Ihr Wechsel ins Emsland wird begünstigt durch die Wahl Münsters zu ihrem künftigen Studienstandort. „Wir freuen uns, dass wir Linda in diesem Zusammenhang vom Konzept und den Zielen des SV Meppen überzeugen konnten, hätte sie doch von Münster aus auch andere sehr gute fußballerische Optionen wahrnehmen können“, erklärt Meppens Sportliche Leiterin Maria Reisinger, die mit diesem weiteren Neuzugang die Kaderplanungen dem Grunde nach für abgeschlossen erklärt.

Die 20-Jährige Preuß ist fußballerisch am Sportgymnasium in Jena ausgebildet worden, spielte bisher bei den U17-Juniorinnen des FF USV Jena und zuletzt im Team von Jena ?s Trainer Christian Kucharz in der 2. Frauen-Bundesliga. Im Zweitligateam gehörte Preuß in der vergangenen Spielzeit zu den auffälligsten Akteurinnen und zeigte unter anderem in den Spielen gegen den SV Meppen eine starke Leistung. 23 Einsätze (inkl. Relegationsspiele) und vier Tore konnte sie für sich verzeichnen.

„Linda ist schnell und technisch gut ausgebildet. Sie ist universell einsetzbar, sowohl im Mittelfeldbereich, als auch in der Abwehr“, weiß SVM-Coach Roger Müller und freut sich auf eine weitere Alternative in seiner Mannschaft. (ml)