Mit Rückenwind an die Ostsee

Am Samstag (23.02., 14 Uhr) trifft der SV Meppen im Auswärtsspiel auf den F.C. Hansa Rostock. Dank einer beeindruckenden Erfolgsserie hat sich unser Team mit sieben Zählern einen Abstand zum ersten Abstiegsplatz erarbeitet. Der SVM will weiter Kurs halten und reist gewohnt selbstbewusst an die Ostsee.

Es war der dritte Sieg in Folge: Am vergangenen Samstag (16.02.) besiegte der SV Meppen in der heimischen Hänsch-Arena den FC Energie Cottbus hochverdient mit 3:0 (2:0) und kletterte damit aktuell auf Tabellenplatz 12 (31 Punkte).

SVM-Cheftrainer Christian Neidhart muss seine Mannschaft wieder etwas umstellen. Angreifer Deniz Undav fehlt wegen einer fünften Gelben Karte. Luka Tankulic fällt mit Bänderriss weiter aus. Auch Marius Kleinsorge kann nach einem Faserriss noch nicht spielen, befindet sich allerdings wieder im Training. Auch David Vrzogic ist wegen eines grippalen Infektes nicht einsatzbereit.

Am Dienstag hat sich nun leider auch noch Mittelfeldspieler Julian von Haacke im Training verletzt. „Die Diagnose Außenbandriss ist aber nicht so schlimm, wie vermutet. Ich denke, dass er etwa zwei Wochen ausfallen wird - aber zeitig wieder trainieren kann“, so Christian Neidhart. Seine wichtige Position, die viel Ballsicherheit und große Laufbereitschaft erfordere, könne in Rostock Kapitän Martin Wagner oder Markus Ballmert einnehmen. „Patrick Posipal ist hier noch nicht soweit, da er gerade erst wieder in das Training eingestiegen ist“, betont der Trainer.

Letzte Woche zeigte der F.C. Hansa Rostock auswärts gegen die Würzburger Kickers eine starke Leistung. Am Ende stand ein 2:0-Erfolg. Rostock ist unter seinem neuen Trainer Jens Härtel nunmehr der zweite Sieg in Folge gelungen. Die Kogge steht mit 33 Punkten aktuell auf Tabellenplatz 9. Der Vorsprung zum SVM beträgt lediglich zwei Punkte. Cheftrainer Jens Härtel in der Pressekonferenz am Donnerstag: „Meppen ist immer gefährlich, gerade bei Standards. Sie sind variabel, haben schnelle Außenbahnspieler und hatten zuletzt das Momentum auf ihrer Seite. Wir müssen unseren Schwung mitnehmen und an die letzten Leistungen anknüpfen. Wir wollen die drei Punkte hierbehalten.“

SVM-Trainer Christian Neidhart zum Gegner: „Schon beim Hinspiel (1:3) hat man gesehen, welche Qualität Hansa hat. Das neue Trainergespann hat aktuell für eine positive Entwicklung gesorgt. Wir haben in Rostock wieder eine schwere Aufgabe zu bewältigen. Unsere Leistungen in den letzten Spielen geben uns aber viel Selbstvertrauen. Wir wollen weiter in der positiven Spur bleiben.“ Kurs halten bleibt die Devise – auch und gerade an der Ostsee.

Von: Thomas Kemper