Nico Granatowski kommt von SF Lotte

Der SV Meppen hat auf dem Transfermarkt zugeschlagen und sich die Dienste des drittligaerfahrenen Nico Granatowski gesichert. Der am vergangenem Samstag 26 Jahre alt gewordene Außenbahnspieler kommt vom Ligakonkurrenten SF Lotte und unterschrieb einen Einjahresvertrag.

„Nico hat genau das, was wir in dieser Situation brauchen. Er hat die Erfahrungen in der 3. Liga, und zudem den Hunger nach seiner langen Verletzungspause wieder etwas zu erreichen“, sagt SVM-Coach Christian Neidhart. Durch eine Fraktur am Innenknöchel, die sich der gebürtige Braunschweiger in der Vorbereitung auf die vergangene Saison zugezogen hatte, kam er für Lotte erst am 13. Spieltag zu seinem ersten Einsatz.

„Die große Stärke von Nico ist, dass er über links, aber auch über rechts kommen kann. Die Außenbahn ist seine Region“, sagt Neidhart. Granatowski tritt damit wohl in den internen Konkurrenzkampf mit Aufstiegsheld Marius Kleinsorge und Devann Yao, der vom BAK verpflichtet wurde.

Mit den Sportfreunden Lotte siegte der 1,72 m große Granatowski in der Relegation zur vergangenen Drittligasaison gegen den SV Waldhof Mannheim und erzielte beim 2:0-Erfolg in Mannheim ein Tor.

Nico Granatowski wurde in der Jugend vom VfL Wolfsburg ausgebildet, für die Wölfe spielte erst auch in der Regionalliga, ehe sein Weg zu Sonnenhof Großaspach und SF Lotte führte. Nun wird er die Außenbahn in der Meppener Hänsch-Arena beackern.