SVM-Frauen bringen Bayern München erste Niederlage in 2019 bei

Die Fußballerinnen des SV Meppen reisten am Sonntag mit einem Coup im Gepäck aus Bayerns Landeshauptstand München zurück. Mit 2-1 bezwang die Müller-Elf den bisherigen Tabellenprimus und brachte dem FCB die erste Niederlage im aktuellen Jahr bei.

Wollte man weiter im Konzert um den - für Meppen dann erstmaligen - Aufstieg in die Frauen-Bundesliga mitspielen, war ein Sieg beim FC Bayern München Pflicht. Angesichts der jüngsten Niederlage, aber auch der aktuellen Dominanz der Münchener Bundesligareserve kein leichtes Unterfangen.

"Aber diesmal hat alles gepasst", freute sich Coach Roger Müller über den fulminanten Auftritt seiner Mannschaft. Müller hatte gegenüber der Vorwoche sein Team auf gleich mehreren Positionen umgestellt und damit ein gutes Näschen bewiesen. Er sah ein gutes Spiel seiner Mannschaft und einen verdienten Erfolg beim mit einigen Nachwuchsnationalspielerinnen gespickten Gastgeber.

Zum Matchwinner avancierte Elisa Senß, die in der 22. Minute für die Führung sorgte und kurz nach Wiederanpfiff auch für das 2-0 verantwortlich war. Der FC Bayern agierte gleichermaßen druckvoll, vermochte sich dem defensiv starken Zugriff des SVM jedoch nicht zu entziehen und kam lediglich in der 86. Spielminute zum Anschluss.

Entsprechend groß war der Jubel beim Meppener Team, das sich damit weiterhin berechtigte Hoffnungen auf einen Aufstieg in die 1. Liga machen darf. Im Kampf um die begehrten Plätze liegt das Team derzeit einen Zähler hinter dem FF USV Jena.

"Wir können nur auf uns schauen", weiß Müller um die Bedeutung der letzten drei Saisonspiele und muss dabei auf einen Punktverlust der Thüringerinnen hoffen. Für weitere Punkte will Meppen nun zunächst am kommenden Sonntag sorgen, dann ist der SV Weinberg zu Gast in der Hänsch-Arena (11 Uhr).