SVM-Frauen erwarten ein selbstbewusstes Jenaer Team

Der Auftakt in die Rückrunde ist den SVM-Frauen am vergangenen Sonntag gelungen. Beim ambitionierten Team und Bundesligaabsteiger 1.FC Köln behauptete sich die Müller-Elf durch zwei Treffer von Maike Berentzen mit 2-1. Einen erfolgreichen Einstieg in die zweite Saisonhälfte feierte auch der FF USV Jena beim 3-1 über den FSV Gütersloh 2009. Nunmehr stehen sich beide Teams am Sonntag um 11 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Meppen gegenüber.

Meppen will den Schwung der Vorwoche und das gute Gefühl des 4-0 Hinspielerfolges mitnehmen und vor dem Start seiner englischen Woche den Grundstein für eine gute Punkteausbeute legen. Mit dem FF USV Jena steht ihnen dabei ein inzwischen selbstbewusstes Team gegenüber, welches seit sieben Spieltagen ungeschlagen ist und dabei hervorragende 19 Punkte eingesammelt hat.

„Jena hatte zum Saisonstart etwas mit den Veränderungen im Team zu kämpfen und ist nicht gleich in Tritt gekommen. Der Knoten ist dann scheinbar am 6. Spieltag beim 6-0 über den SV Weinberg geplatzt“, so Meppens Coach Roger Müller, der sein Team auf eine äußerst konzentrierte Leistung einstellen muss.

Tatsächlich hat Jena nach dem Weinberg-Erfolg Fahrt aufgenommen und sich seither lediglich noch dem aktuellen Spitzenreiter aus Wolfsburg geschlagen geben müssen. Die Aufgabe ist für Meppen, wie in der Vorwoche, also erneut ambitioniert. Zählbares soll dennoch mitgenommen werden, auch um eine dann insgesamt erfolgreiche Woche einzuläuten. Bereits am kommenden Mittwoch steht für das Team nämlich das Nachholspiel bei der U20 der SGS Essen an. Am Sonntag drauf geht’s dann zum Derby nach Cloppenburg. (ml)