SVM-Frauen fahren wichtigen Dreier in Gütersloh ein

Foto: Fupa

Reisinger sieht sehr gutes Zweitligaspiel zweier spielstarker Mannschaften

Der heutige 3-2 Sieg war der erste Drei-Punkte-Erfolg der SVM-Frauen in einer Auswärtsbegegnung der laufenden Saison und ein immens wichtiger Sieg zugleich. Keines der Teams wollte den Kontakt zur Spitze abreißen lassen und nach der jüngsten Niederlage wieder zurück in die Erfolgsspur. Maria Reisinger sah dabei ein sehr gutes Zweitligaspiel zweier äußerst spielstarker Mannschaften.

Die Niederlage der Meppenerinnen am vergangenen Sonntag in Wolfsburg tat weh, präsentierte man sich doch auch in der VW-Stadt spielstark, ließ aber eine Reihe an Tormöglichkeiten ungenutzt. Jetzt, eine Woche später, galt es beim FSV Gütersloh 2009 zu bestehen. Die Gastgeberinnen waren mit vier Siegen stark in die laufende Saison gestartet, mussten nach zuletzt zwei Niederlagen aber etwas abreißen lassen. Eine dritte Pleite sollte es nicht werden, zumal am kommenden Wochenende die schwere Aufgabe beim souveränen Spitzenreiter Turbine Potsdam II wartet.

Beide Parteien erwarteten vor dem Spiel eine Begegnung auf Augenhöhe und sollten auch qualitativ nicht enttäuscht werden. Es entwickelte sich von Beginn an - nicht zuletzt auch aufgrund des nassen Kunstrasens - eine sehr schnell geführte Begegnung, in der Meppen mittels Doppelschlag in der 20. und 23. Minute die ersten entscheidenden Akzente setzen konnte. Zunächst bediente Thea Fullenkamp - heute erstmalig seit dem 3. Spieltag wieder in der Anfangsformation - mustergültig Elisa Senß, dann traf Denise Franjkovic nach sauberer Vorarbeit von Sarah Schulte.

Gütersloh steckte jedoch nicht auf, entfaltete im Gegenteil viel Druck und hätte mit etwas mehr Fortune den Anschluss, vielleicht sogar den Ausgleich erzielen müssen. Dreh- und Angelpunkt im Gütersloher Spiel war einmal mehr Marie Pollmann, die in der 67. Minute zunächst eine Mitspielerin derart gut in Szene setzen konnte, dass der daraufhin folgende Zweikampf zwischen dieser und Emma Mühlenbrock zu Ungunsten des SVM ausfiel und in einer Strafstoßentscheidung mündete. Pollmann verwandelte sicher.

Die weiterhin sehr gute Begegnung bot nun Möglichkeiten auf beiden Seiten einen weiteren Treffer zu erzielen. Erst in der 88. Spielminute gelang Thea Fullenkamp nach Zuspiel von Lynn Gismann der dritte Treffer für den SV Meppen. Eine Vorentscheidung sollte damit noch nicht gefallen sein, denn im direkten Gegenzug verkürzte Josephine Giard auf 2-3 aus Gütersloher Sicht. Ein weiterer Freistoß kurz vor Ende des Spiels landete danach noch einmal auf dem Tornetz des Meppener Gehäuses, dann war Schluss.


Ein wichtiger Erfolg für die SVM-Frauen, die damit einen kleinen Sprung auf Platz 6 vornahmen, jedoch mit Tuchfühlung auch zu den Plätzen 2 und 3, die nur zwei bzw. drei Punkte entfernt liegen.