SVM-Frauen in Frankfurt in der Pflicht

Am Samstagvormittag bat SVM-Cheftrainer Roger Müller sein Team noch einmal zum Abschlusstraining, kurz danach brach die Mannschaft auf zum Auswärtsspiel beim 1.FFC Frankfurt II. Ein Sieg am Sonntag scheint Pflicht, will man weiterhin um die zum Aufstieg berechtigenden Plätze kämpfen.

Wir treten in die dritte und letzte Phase der Rückrunde ein, hatte Müller verlauten lassen. Die erste Phase konnte das Team für sich gestalten. 10 Punkte errang das Team aus den Spielen gegen Köln, Jena, Essen und Cloppenburg und fand damit wieder Anschluss an die vorderen Plätze.

In Phase zwei hielt man sich zumindest in den Heimspielen schadlos. In den nun verbleibenden sechs Begegnungen muss aber noch einigen eingefahren werden, will man zum Saisonende mindestens zwei der drei Teams aus Köln, Jena und Saarbrücken hinter sich lassen. Nach derzeitiger Gefechtslage sind dies - einschließlich des SV Meppen - die besagten vier Mannschaften, die um den Aufstieg in die Frauen-Bundesliga kämpfen.

Müller kann dabei im Grunde aus dem Vollen schöpfen und weiß auch darum, dass sich seine Mannschaft den kommenden Aufgaben mit viel Ehrgeiz stellen wird. Dabei will man sich gegen Frankfurt auch für das Remis aus dem Hinspiel revanchieren. Im vergangenen Herbst hat die Mannschaft dort viel liegen gelassen, so dass es am Ende nur zu einem 2-2 reichte. Gewarnt sein muss die Mannschaft dennoch, Frankfurt spielt gegen den Abstieg und wird viel in die Waagschale legen.