SVM-Frauen müssen erste Niederlage in 2019 einstecken

Ohne Punkte sind die SVM-Frauen am Sonntagabend aus Saarbrücken zurückgekehrt. Trotz Führung musste sich das Team am Ende mit 1-4 beim 1.FC geschlagen geben.
 
Nach den letzten Erfolgen hatte es das SVM-Team auf Tabellenplatz vier gespült. "Wir spielen immer auf Sieg", hieß es von Meppens Coach Roger Müller und entsprechend agierte seine Mannschaft insbesondere in den ersten 45 Minuten. Mehrfach standen die SVM-Akteurinnen erfolgsversprechend vor Saarbrückens Torferau Christina Ehl, mehr als der Führungstreffer durch Shimo (nach Eckball) sollte jedoch nicht herausspringen.
 
"Dem Spielverlauf nach müssen wir mit einer deutlichen Führung in die Halbzeitpause gehen. Auch wenn das Endergebnis anderes vermuten lässt, hat die Mannschaft heute eine starke Leistung gezeigt. Aber: Fußball ist ein Ergebnissport und wird an Toren gemessen. Die unzureichende Ausbeute dessen müssen wir uns heute ankreiden lassen", so Meppens Sportliche Leiterin Maria Reisinger nach dem Spiel.
 
Auch nach Wiederanpfiff lag die erste Großchance auf Seiten des SVM. Der Schuss landete jedoch am Pfosten. Anschließend agierte Saarbrücken spielbestimmender und zeigte seine Effizienz vor dem Tor. Chiara Loos, Jacqueline de Bakker und Michaela Drescher sorgten für den ersten Sieg der Saarbrückenerinnen in 2019.
 
Meppen rangiert nach 18. Spieltagen in einer weiterhin sehr engen 2.FBL - zwischen Platz 3 und dem ersten Abstiegsplatz 12 liegen gerade einmal acht Punkte - auf Platz 5. Nächsten Sonntag sollen die Punkte wieder im Emsland bleiben. Um 14 Uhr heißt der Gegener in der Hänsch-Arena FSV Gütersloh 2009.