SVM-Frauen wollen Gütersloh-Erfolg veredeln

Aufstrebende Reserve aus Jena zu Gast in Meppen

Der 3-2 Auswärtserfolg beim FSV Gütersloh 2009 vergangene Woche war von besonderer Bedeutung, gelang es doch, einem direkten Konkurrenten um die Qualifikationsplätze auf heimischem Terrain drei wichtige Punkte zu entführen. Dieser Sieg soll nun am Sonntag veredelt werden. Mit dem FF USV Jena II kommt jedoch ein Gegner in die Hänsch-Arena, der zuletzt stark aufstrebende Leistungen zeigte. Der Anpfiff der Begegnung erfolgt bereits zum 11 Uhr.

Das Spiel der SVM-Frauen beim FSV Gütersloh am vergangenen Sonntag wurde äußerst intensiv geführt, war dabei aber auch von besonderer fußballerischer Qualität beider Mannschaften geprägt. Die Intensität der Begegnung machte auch vor den Verantwortlichen des SVM nicht halt, so musste auch die Sportliche Leiterin Maria Reisinger die zuvor erlebten 90 Minuten nach dem Schlusspfiff erst einmal verarbeiten. „In Gütersloh habe ich ein sehr hochklassiges Spiel zweier Mannschaften gesehen, die sehr viel für den Erfolg investiert haben. Unsere Mannschaft hat sich auch mental stark präsentiert, vielleicht war das am Ende ausschlaggebend“, so Reisinger mit einigen Tagen Abstand. „In jedem Fall wollen wir den Erfolg am Sonntag vergolden und auch gegen Jena drei Punkte einfahren.“

Ein vielleicht nicht ganz einfaches Unterfangen, präsentierte sich die Jenaer Bundesligareserve doch zuletzt in außerordentlich guter Form. Sieben der bisherigen acht Punkte holten die Gäste in den letzten drei Spielen, bezwangen dabei u.a. den BV Cloppenburg und trotzten dem VfL Wolfsburg II am vergangenen Sonntag ein 0-0 Unentschieden ab. Im Falle eines eigenen Erfolges hätte Jena gar den Kontakt zu den begehrten Qualifikationsplätzen hergestellt.

SVM-Trainer Roger Müller schwärmte vor dem Match wiederum von der unter der Woche erbrachten Trainingsleistung seiner Mannschaft. „Es macht unwahrscheinlich viel Freude zu sehen, mit welchem Ehrgeiz und welcher Akribie sich jede Spielerin Woche für Woche im Trainingsbetrieb präsentiert. Dies zeigt deutlich, dass sich das Team den sportlichen Zielen verschrieben hat.“ Diese Situation dürfte es für Müller nicht einfacher machen, seine Elf für Sonntag zu benennen, zumal er auf seinen kompletten Kader zurückgreifen kann. Diese Vorzeichen sind jedoch sicherlich positiv zu bewerten und somit dürfen sich die Zuschauer am Sonntag wieder auf eine spielstarke Meppener Mannschaft freuen. (ml)