SVM holt Auswärtspunkt in Rehden - 0:0

Der SV Meppen holt durch ein 0:0 bei BSV Rehden einen Auswärtspunkt. Das Neidhart-Team ist über weite Strecken das bessere und gefährlichere Team. Nur Anfang der zweiten Halbzeit kommt Rehden für einen Sieg infrage. Meppen behauptet damit den 5. Tabellenplatz.

Der SV Meppen ist im Jahr 2016 eine Wundertüte. Allein die beiden letzten Spiele der Emsländer spiegeln fast eine ganze Saison wider. Nach dem 2:5-Debakel in Havelse folgte am letzten Wochenende das fantastische 5:0 gegen den FC St. Pauli. In dieser Partie zeigten die Neidhart-Jungs wieder alles, was es ausmacht, wenn man ein Regionalligaspiel gewinnen will. Die Zweikämpfe wurden mit der nötigen Aggressivität angegangen, aber auch das spielerische Element kam nicht zu kurz. Das war im Großen und Ganzen eine ganz tolle Leistung. Diese Leistung aus dem Pauli-Spiel will das Team auch auf den Platz in Fehden bringen.

Coach Christian Neidhart lässt seine Mannschaft heute im 4-2-3-1-System beginnen: Vor Keeper Gommert bilden Jesgarzewski, Posipal, Vidovic und Schepers die Viererabwehrkette. Auf der Doppelsechs sind Robben, Wagner im defensiven Mittelfeld gesetzt. Die offensive Mittelfeldreihe besteht aus Maier, Deters und Pini. Im Sturmzentrum soll Alawie die Vorlagen seiner Mitspieler
verwerten.

In den Anfangsminuten gibt es das obligatorische Abtasten, aus dem Spiel heraus geht für beide Mannschaften wenig. Deters setzt Siala unter Druck, so dass dieser überhastet zurück auf Keeper Birk spielt. Alawie (11.) wittert seine Chance und läuft hinter dem Ball her. Zwei Meter vor dem Meppener Angreifer kann der Rehdener Torhüter klären. Das Publikum ist dankbar für solche Szenen, denn echte Torchancen sind in dieser Phase rar gesät, Torgefahr sieht anders aus. Das gilt für die Hausherren und die Gäste gleichermaßen. Bis zur ersten echten Möglichkeit müssen die Zuschauer 23 Minuten warten. Langer Ball von Bolyki in die Spitze auf Kargbo (23.). Der Rehdener stürmt alleine auf das Meppener Tor zu. Gommert wirft sich auf den Ball und begräbt diesen unter sich. Bei dieser Aktion verletzt sich der Meppener Keeper, kann aber nach einer kurzen Behandlungspause weiterspielen. Bereits in der 31. Minute muss Coach Neidhart reagieren. Thorben Deters muss verletzt raus, ihn ersetzt Mirco Born, der letzte Woche nach seiner Einwechslung traf. Der Meppener Trainer stellt um. Vor den zwei Sechsern bilden Maier und Born die offensiven Außen und die Doppelspitze besteht aus Pini und Alawie.

Schöner Flankenwechsel auf den am rechten Strafraumeck stehenden Maier (35.). Dieser nimmt das Leder direkt. Der Abschluss ist eine Mischung aus Flanke und Torschuss, der hoch über das Rehdener Tor fliegt. Defensiv stehen die Meppener bisher gut. Sie stellen früh die Räume zu und lassen den Rehdenern kaum Anspielstationen. Gute Chance kurz vor der Halbzeit. Punktgenaue Flanke von Jesgarzewski auf den zehn Meter vor dem Rehdener Tor stehenden Pini (39.). Dieser köpft die Kugel freistehend neben das Tor. Aber auch Fehden hat nochmal eine Szene. Ecke von der linken Seite. Der Ball setzt auf und landet am zweiten Pfosten. Gyasi (43.) schießt von dort unbedrängt das Leder aus kurzer Distanz über die Querlatte.

Mit diesem Unentschieden geht es in die Kabinen. Beide könnten mit diesem Punkt gut leben, obwohl der BSV Rehden noch lange nicht durch ist. Nach dieser Partie hat der BSV nur noch zwei Partien, um den Klassenerhalt zu schaffen. Bleibt es bei diesem Ergebnis, dann liegen die Redender zwar auf Platz neun der Tabelle, aber nur vier Punkte vor dem Relegationsplatz, den momentan Goslar innehat. Dazwischen der HSV, der wie Rehden 39 Punkte hat, danach kommen vier Mannschaften mit 37 Punkten und St. Pauli mit 35 Punkten der erste Nichtabstiegsplatz. Eine richtig gefährliche Situation für die Schwarz-Weißen. Da muss aus ihrer Sicht mehr gehen in Halbzeit zwei. Das möchte der SVM aber verhindern.

In der Halbzeit gibt es keine Wechsel. Die erste Möglichkeit in Halbzeit Zwei gehört den Hausherren. Nach einer Kopfballablage zieht Artmann (47.) aus 17 Metern zentraler Position direkt ab. Gommert kann den Flachschuss sicher halten. Die Rehdener schalten nun einen Gang höher, kommen besser aus der Kabine. Nach einer präzisen Hereingabe von der linken Seite kommt Artmann (52.) frei zum Abschluss. Schepers rutscht in höchster Not in den Ball und lenkt diesen so gerade noch ins Toraus. Boyamba (55.) dribbelt die rechte Seite entlang und lässt Schepers stehen. Seine Flanke wird vom am Fünfer stehenden Wagner aus der Gefahrenzone befördert.

Kargbo (61.) kommt am 16er stehend an den Ball und will in dem Meppener Strafraum eindringen. Vidovic fährt seine langen Beine aus und spitzelt dem Rehdener den Ball vom Fuß. In dieser Phase haben die Gastgeber das Zepter in der Hand und dominieren Ball und Gegner. Daher dauert es ein wenig bis auch die Meppener zu einer Chance kommen. Wagner schlägt einen Freistoß in den Rehdener Strafraum. Maier (65.) kann sich behaupten und köpft die Kugel einen Meter am rechten Pfosten vorbei. Ecke für den SV Meppen: Maier schlägt den Ball von der rechten Seite zentral vor das Tor. Der Ball gelangt zum 20 Meter vor dem Kasten stehenden Robben (68.). Dessen Direktabnahme fliegt einen Meter über die Querlatte. Jetzt fängt sich der SVM. Und Meppen macht weiter, nähert sich dem Tor. Nach schöner Balleroberung von Robben bedient dieser den mitgelaufenen Jesgarzewski. Dessen Flanke hinter den zweiten Pfosten kann Born (71.) nicht kontrollieren. Maier (79.) bringt einen Freistoß von der linken Außenlinie an den Fünfer. Birk behauptet sich und fängt die Kugel sicher. Aber diese Szene zeigt, dass die Meppener nun näher dran sind am vielleicht entscheidenden Tor.

In den letzten Minuten passiert nicht mehr allzuviel, so dass diese Partie 0:0 Unentschieden endet. Meppen behauptet damit den 5. Platz, Rehden muss weiter für den Klassenerhalt kämpfen. Nächste Woche Freitag empfängt der SVM den VfB Lübeck in der Hänsch-Arena.


SV Meppen: Gommert - Jesgarzewski - Vidovic - Alawie - Maier - Wagner - Deters (31. Born) - Schepers - Robben (78. Schnier) - Pini - Posipal