SVM mit toller Leistung beim 2:2 gegen Wolfsburg

Eine gute Reaktion auf die deutliche 0:4-Pleite bei der Reserve des FC St. Pauli am Mittwoch hat der SV Meppen am Samstag gegen die Zweitvertretung des VfL Wolfsburg gezeigt. Zwar gelang kein Sieg, doch zeigte die Mannschaft von Christian Neidhart beim 2:2 eine gute Leistung.

Auf drei Positionen hatte Neidhart seine Mannschaft im Vergleich zum Mittwoch umgestellt. Benjamin Girth und Thilo Leugers meldeten sich kurz vor knapp doch noch fit und konnten ins Team zurückkehren. Menno Heerkes besetzte die zweite Position im defensiven Mittelfeld, während Marcel Gebers in die Innenverteidigung rückte und den gesperrten Jovan Vidovic vertrat. Auch Patrick Posipal fehlte nach seiner Roten Karte, zudem nahm Franky Sembolo auf der Bank Platz.

Vor 2373 Zuschauern entwickelte sich von Beginn an eine flotte Begegnung. Beide Mannschaften wollten Fußball spielen – und das kam der Partie zu Gute. Ein erster Meppener Abschluss von Mirco Born war kein Problem für Alexander Brunst im VfL-Tor. Auf der anderen Seite spielten auch die Wölfe mutig nach vorne, doch gerade in der Anfangsphase liefen Sebastian Stolze und Marcel Reichwein immer wieder ins Abseits. Einmal tauchte Stolze jedoch frei vor Benjamin Gommert im SVM-Tor auf, scheiterte aber am starken Reflex des Meppener Schlussmanns.

Ungeschickt verhielt sich Angreifer Reichwein schließlich nach einer Viertelstunde, als ihm der Ball nach einem Leugers-Freistoß strafbar an den Arm sprang. Schiedsrichter Simon Rott zeigte sofort auf den Punkt. Max Kremer nahm sich die Kugel und schloss unten links ab – Brunst hatte jedoch die Ecke geahnt und konnte den Elfmeter mit einem starken Reflex parieren. Allerdings setzte Kremer klug nach und bugsierte den Nachschuss über die Linie – 1:0.

Auch in der Folge sahen die Zuschauer eine unterhaltsame Partie. Born verpasste überhastet das 2:0, während Wolfsburg zwar immer wieder gefällig nach vorne spielte, die Abschlüsse aber zu schwach blieben. Bis zur 43. Minute. Rott ahndete ein klares Foul von Julian Klamt an Leugers im Mittelfeld nicht, Stolze brachte den Ball mit viel Schärfe von links in die Seite und Reichwein traf volley zum 1:1 ins Tor.

Ein durchaus leistungsgerechter Halbzeitstand. Nach dem Seitenwechsel zeigte sich jedoch der SVM frischer. Keine drei Minuten waren gespielt, da waren die Blau-Weißen wieder vorne. Unnachahmlich tankte sich Born auf der linken Seite durch, ließ sich auch von einem Schubser aus der Balance bringen und flankte den Ball in die Mitte. Dort musste Kapitän Martin Wagner nur noch den Fuß hinhalten.

Justin Möbius vergab für die Gäste zwar nur kurz darauf um Zentimeter das 2:2. Doch danach bekam die Meppener Defensive den Gegner besser in den Griff und bestimmte das Geschehen immer mehr. Erst recht, nachdem Klamt nach einer guten Stunde die längst überfällige Ampelkarte sah und Wolfsburg nur noch zu zehnt war. Meppen hatte in dieser Phase die Möglichkeiten, auf 3:1 davon zu ziehen. Doch immer wieder blockten Wolfsburger Abwehrbeine die Schussversuche, Girths Flachschuss nach einer Ecke wurde gerade noch von der Linie gekratzt.

Stattdessen leisteten sich die Meppener noch eine Unachtsamkeit. Wolfsburg erhielt zu viel Platz im Mittelfeld, und Othan Vojic schloss aus spitzem Winkel mit einem starken Schuss ins kurze Eck ab. 2:2. Bei diesem Ergebnis blieb es letztlich auch – auch weil Brunst gegen Born noch eine bärenstarke Parade hinlegte und der eingewechselte Sembolo an einen scharfen Schuss von David Vrzogic nicht den Fuß bekam.

SV Meppen: Benjamin Gommert - Janik Jesgarzewski, Dennis Geiger, Marcel Gebers, David Vrzogic - Menno Heerkes (75. Jens Robben), Thilo Leugers - Martin Wagner - Max Kremer (80. Francky Sembolo), Mirco Born - Benjamin Girth?

Trainer: Christian Neidhart

VfL Wolfsburg II: Alexander Brunst-Zöllner - Julian Klamt, Robin Ziegele, Marian Sarr, Nicolas Abdat (90. Robert Schick) - Sebastian Wimmer, Amara Condé - Marvin Kleihs, Justin Möbius, Sebastian Stolze (84. Elvis Rexhbecaj) - Marcel Reichwein (72. Orhan Vojic)

?Trainer: Rüdiger Ziehl

Tore: 1:0 Max Kremer (Nachschuss nach abgewehrtem Strafstoß, 15.); 1:1 Marcel Reichwein (44.); 2:1 Martin Wagner (49.); 2:2 Orhan Vojic (77.)

Schiedsrichter/in: Simon Rott (TuS Komet-Arsten) - Assistenten: Christopher de Vries (TuS Komet-Arsten), Rudolf Ackermann (Tura Bremen)

Zuschauer: 2378 in der Hänsch-Arena

Gelbe Karte: Benjamin Girth (3.), Mirco Born (3.), Thilo Leugers (8.) / Sebastian Stolze (8.), Sebastian Wimmer (5., gesperrt), Marian Sarr (2.)

Gelb/Rote Karte: - / Julian Klamt (63., wiederholtes Foulspiel)