SVM siegt mit 1:0 beim Lüneburger SK

Kremer schießt das goldene Tor

Wer solche Spiele gewinnt, wird am Ende oftmals auch Meister: In einer engen und umkämpften Partie setzte sich der SV Meppen am Sonntag auch beim Lüneburger SK durch und gewann dank eines Strafstoßtores von Max Kremer mit 1:0. Es war insgesamt der 20. Saisonsieg der Blau-Weißen.

Im Vergleich zur Vorwoche änderte Trainer Christian Neidhart seine Startelf auf zwei Positionen. Patrick Posipal rückte für den gelbgesperrten Martin Wagner ins Team. Zudem erhielt Jeroen Gies eine weitere Bewährungschance und vertrat Benjamin Gommert zwischen den Pfosten.

753 Zuschauer, darunter rund 150 mitgereiste Meppener, sahen eine chancenarme erste Hälfte. Auf Meppener Seite vergab Max Kremer aus spitzem Winkel, während Gies wenige Minuten später gegen einen Lüneburger Angreifer auf dem Posten war.

Auf dem schwierig zu bespielenden Platz in Bardowick konnten die Emsländer nur selten das eigene Kombinationsspiel aufziehen. Immer wieder versprangen die Bälle, sodass der LSK insgesamt im ersten Abschnitt sogar über ein leichtes Chancenplus verfügte.

Im zweiten Durchgang nahm die Partie mehr Fahrt auf. Nach einer Stunde konnte LSK-Keeper einen Freistoß von Thilo Leugers gerade noch so entschärfen. Zwei Minuten später zeigte Schiedsrichter Dennis Senning aber auf den Elfmeterpunkt. Mirco Born drang in den Strafraum ein und wurde unsanft von den Beinen geholt – klare Sache.

Kremer schnappte sich schließlich die Kugel und traf sicher ins Eck. Anders als gegen Drochtersen/Assel und den VfL Wolfsburg II diesmal im ersten Anlauf.

Lüneburg musste nun natürlich weiter aufmachen, was den Emsländern in die Karten spielte. Allerdings verpasste es der SVM mehrfach, das vorentscheidende 2:0 nachzulegen. In der 71. Minute verpasste Kremer knapp seinen Doppelpack. Der eingewechselte Francky Sembolo ließ schließlich zweimal in der Schlussphase aussichtsreiche Möglichkeiten liegen. So blieb es bis tief in die Nachspielzeit spannend, doch auch die letzte Lüneburger Ecke konnte geklärt werden.

Durch den Erfolg beträgt der Vorsprung auf Verfolger ETSV Weiche Flensburg weiterhin zehn Punkte. Am kommenden Samstag geht es in der Hänsch-Arena gegen Eintracht Norderstedt.

Lüneburger SK Hansa: Ole Springer - Lukas Pägelow, Leon Deichmann, Jannis Opalka - Nick Gutmann, Tomek Pauer (83. Kevin Pino Tellez), Stefan Wolk, Niklas Hunold (79. Lorenz Lahmann-Lammert), Felix Vobejda - George Kelbel (53. Ian-Prescott Claus), Gökay Isitan

?Trainer: Elard Ostermann

SV Meppen: Jeroen Gies - Janik Jesgarzewski, Dennis Geiger, Jovan Vidovic, David Vrzogic - Menno Heerkes (66. Jens Robben), Mirco Born - Thilo Leugers (84. Marcel Gebers), Patrick Posipal - Max Kremer (75. Francky Sembolo), Benjamin Girth

?Trainer: Christian Neidhart

Tore: 0:1 Max Kremer (Foulelfmeter, 64.)

Schiedsrichter/in: Dennis Senning (SC Marklohe) - Assistenten: Nils-René Voigt (Hannoverscher SV), Daniel Harting (Eintracht Afferde)

Zuschauer: 753

Gelbe Karte: Tomek Pauer (4.), Niklas Hunold (4.), Lukas Pägelow (4.) / Janik Jesgarzewski (5., gesperrt), Menno Heerkes (3.)