SVM siegt nach hartem Kampf 2:0 gegen Havelse

Es geht auch gegen den Angstgegner – mit 2:0 gewann der SV Meppen am Samstag das Topspiel gegen den TSV Havelse. Ein früher und ein später Treffer ebneten den Weg zum 19. Saisonsieg.

Vor 3011 Zuschauern – der vierthöchste Wert in dieser Saison – stellte Christian Neidhart seine Startelf im Vergleich zum 2:2 gegen Wolfsburg auf einer Position um. Jovan Vidovic hatte seine Gelbsperre abgesessen und rückte für Marcel Gebers wieder in die Innenverteidigung. Auf der Doppelsechs liefen erneut Thilo Leugers und Menno Heerkes auf.

Beide Mannschaften suchten von Beginn an den Weg in die Offensive. Wieder mal war es der SVM, der jedoch hervorragend in ein Spiel startete. Mit der ersten Chance der Partie sprang bereits die Führung raus. Martin Wagner chippte einen Ball in die Spitze, dort überwand Mirco Born Havelse-Keeper Morten Jensen mit einem schönen Heber in den Winkel. Nach drei Minuten stand es 1:0.

Allerdings gab die Führung nicht die erhoffte Sicherheit. Postwendend im Gegenzug legte David Vrzogic TSV-Angreifer Deniz Undaz Zentimeter vor der Strafraumkante – und hatte Glück, dass es Schiedsrichter Timo Hippel bei einer gelben Karte beließ. Über einen Platzverweis aufgrund einer Notbremse hätte sich nicht beschwert werden dürfen. Der anschließende Freistoß ging haarscharf über die Torlatte.

Havelse war der erwartet unangenehme Gegner. Giftig und aggressiv in den Zweikämpfen schaffte es der SVM nur selten, das gepflegte Kombinationsspiel aufzuziehen und versuchte es immer wieder mit langen Bällen, die in der Regel abgefangen wurden. Doch selbst erspielten sich die Garbsener ebenfalls kaum gute Tormöglichkeiten. Es blieb schließlich beim 1:0 als Pausenstand.

Der zweite Abschnitt verlief nicht großartig anders. Die Zuschauer sahen zwar ein rassiges Spiel, doch spielerische Glanzpunkte blieben auf beiden Seiten zumeist aus. Mit Mitte des zweiten Abschnitts kamen die Blau-Weißen aber immer mal wieder zu Torchancen. Marius Kleinsorge verpasste per Kopf nach einer Ecke, Borns Schussversuch wurde geblockt, kurz darauf verzog er knapp. Havelse probierte viel, kam aber lediglich einmal wirklich durch, als großes Durcheinander im Meppener Strafraum herrschte, der Ball letztlich aber doch geklärt werden konnte.

Stattdessen machte Meppen in der Schlussminute den Deckel drauf. Nach einem Havelser Abspielfehler schickte Benjamin Girth den startenden Born auf die Reise. Der Linksaußen zog in den Strafraum, setzte sich stark gegen drei Gegenspieler durch und bediente in der Mitte den eingewechselten Jens Robben, der aus sechs Metern nur noch einzuschieben brauchte. Das erste Saisontor des Routiniers, der in dieser Saison noch nicht so viel Einsatzzeit bekam, wie in der Vergangenheit.

Letztlich stand ein nicht unverdienter 2:0-Erfolg gegen einen harten und unangenehmen Gegner. In der kommenden Woche geht es für den SVM nach Lüneburg. Anstoß ist am Sonntag um 15 Uhr.

SV Meppen: Benjamin Gommert - Janik Jesgarzewski, Dennis Geiger, Jovan Vidovic, David Vrzogic (85. Marcel Gebers) - Menno Heerkes (79. Jens Robben), Thilo Leugers - Martin Wagner - Max Kremer (59. Marius Kleinsorge), Mirco Born - Benjamin Girth

?Trainer: Christian Neidhart

TSV Havelse: Morten Jensen - Denis Kina (74. Fabian Wenzel), Jonas Sonnenberg, Niklas Tasky, Andrej Startsev - Noah Plume, Marcel Kohn (69. Niclas Bahn) - Deniz Cicek, Tom Merkens, Daniel Kofi Kyereh - Deniz Undav

?Trainer: Alexander Kiene

Tore: 1:0 Mirco Born (3.); 2:0 Jens Robben (90.)

Schiedsrichter/in: Timo Hippel (DJK Germania Blumenthal) - Assistenten: Sebastian Berger (SV Lemwerder), Maximilian Mierzwa (Geestemünder TV)

Zuschauer: 3011 in der Hänsch-Arena

Gelbe Karte: David Vrzogic, Menno Heerkes (2.), Martin Wagner (5., gesperrt), Janik Jesgarzewski (4.) / Marcel Kohn (4.)