SVM verliert Derby gegen den VfB

Wieder hat es nicht sollen sein. Im Derby gegen den VfB Oldenburg verlor der SV Meppen am Sonntag trotz drückender Überlegenheit mit 0:1.

Vor der Saisonrekordkulisse von 5822 Zuschauern musste Christian Neidhart seine Mannschaft kurzfristig umstellen, da Dennis Geiger über Übelkeit klagte. Für ihn spielte David Vrzogic in der Innenverteidigung, da auch Patrick Posipal ausfiel.

Von Beginn an probierten es die Meppener mit viel Druck und schnürten die Oldenburger gleich um den eigenen Strafraum ein. Benjamin Girth scheiterte nach nur drei Minuten aus kurzer Distanz am stark reagierenden Jannik Wetzel im VfB-Tor.

Zwei Minuten später folgte jedoch der Schock. Bei einem hohen Steilpass passte Meppens Viererkette nicht richtig auf, sodass Daniel Franziskus alleine auf Benjamin Gommert zulief. Der Oldenburger Angreifer lupfte den Ball über den SVM-Torhüter. Die Kugel landete zunächst zwar am Pfosten, doch Franziskus lief durch und knallte das Leder mit dem Nachschuss mühelos in die leeren Maschen. Dem Tor war zwar eine Abseitsstellung vorausgegangen, der Linienrichter hatte diese allerdings nicht erkannt.

Die Hausherren ließen sich von dem Schock allerdings nicht beirren und erspielten sich im weiteren Verlauf der ersten Hälfte weitere hochkarätige Chancen. Mirco Born traf mit einem wuchtigen Kopfball nur die Latte, Marius Kleinsorge scheiterte nach tollem Zuspiel an der überragenden Reaktion von Wetzel und auch nach einer Ecke fand Kleinsorge in Wetzel seinen Meister. Somit ging es mit einer aus Gästesicht äußerst schmeichelhaften Führung in die Kabine.

Es waren keine 30 Sekunden nach dem Seitenwechsel absolviert, da folgte der nächste Aufreger. Marius Kleinsorge kam im Strafraum zu Fall, Schiedsrichter Dennis Senning verwehrte jedoch den möglichen Elfmeterpfiff, über den man sich auf VfB-Seite nicht hätte beschweren dürfen. Meppen rannte weiter an und verzweifelte immer wieder an der dicht gestaffelten Oldenburger Hintermannschaft oder am wie entfesselt aufspielenden Wetzel. Wenn der VfB-Keeper dann doch einmal geschlagen war, retteten seine Mannschaftskollegen zweimal auf der Linie für ihn.

Die Oldenburger kamen nach dem Führungstreffer nur noch ein einziges Mal vor das Meppener Tor. Conrad Azong scheiterte Mitte des zweiten Abschnitts an einer guten Parade von Gommert. Dennoch reichte es für den VfB letztlich zum zweiten Auswärtssieg in dieser Saison.

SV Meppen: Benjamin Gommert - Janik Jesgarzewski, David Vrzogic, Jovan Vidovic, Sebastian Schepers - Menno Heerkes (70. Thorben-Johannes Deters), Thilo Leugers - Marius Kleinsorge, Martin Wagner, Mirco Born - Benjamin Girth?

Trainer: Christian Neidhart

VfB Oldenburg: Jannik Wetzel - Thorsten Tönnies, Frederik Lach, Joshua Adomako, Dallas Aminzadeh - Muhittin Bastürk, Laurel Aug - Daniel Franziskus (84. Björn Hakansson), Conrad Azong (80. Michael Denz), Ibrahim Temin (88. Nicolas Eiter) - Christopher Kramer?

Trainer: Dietmar Hirsch

Tore: 0:1 Daniel Franziskus (6.)

Schiedsrichter/in: Dennis Senning (SC Marklohe) - Assistenten: Nils-René Voigt (Hannoverscher SV), Daniel Harting (Eintracht Afferde)

Zuschauer: 5822 in der Hänsch-Arena