Stärker als die Löwen

Foto: Werner Scholz

Der SV Meppen macht sich einen Namen als Löwenbändiger. Eine Woche nach dem 4:2-Erfolg gegen Eintracht Braunschweig gewann das Team von Trainer Christian Neidhart auch gegen die „Löwen“ aus München. Hassan Amin war beim 1:0 (Halbzeit 1:0) - Erfolg über den TSV 1860 München am Sonntag der umjubelte Torschütze. 9.200 Zuschauer erlebten ein sehenswertes Spiel mit einem verdienten Sieger.

Mit dem dritten Saisonsieg verläßt der SV Meppen die Abstiegsränge und klettert auf Platz 16 der Drittligatabelle. Gleich zu Beginn der intensiven Partie musste das Münchener Team um ihren Trainer Daniel Bierofka einen bitteren Rückschlag einstecken. Keine zehn Sekunden waren gespielt, da lag Jan Mauersberger nach einem Kopfballduell mit Meppens Luka Tankulic am Boden und musste direkt ausgewechselt werden. Die Untersuchung im Krankenhaus ergab, dass sich der Innenverteidiger der Münchner eine Mittelgesichtsfraktur zugezogen hatte. Mauersberger wird dem TSV 1860 für mehrere Monate fehlen. SVM-Trainer Christian Neidhart sprach ihm in der Pressekonferenz die besten Genesungswünsche aus.

Meppen spielte auch gegen die Münchner Löwen stark auf. In der 16. Minute traf Nico Granatoswki nach einem Freistoß von Julian von Haacke nur den Außenpfosten. Die erste Halbzeit dominierte der SV Meppen in beeindruckender Weise. Es gab einige fein herausgespielte Chancen. Doch Martin Wagner (23.) und Deniz Undav (33.) vergaben ebenso wie Sascha Mölders auf der Gegenseite (24.). Großer Jubel in der Hänsch-Arena kurz vor der Pause: Julian von Haacke spielte einen Doppelpass mit Deniz Undav, dann landete der Ball bei Hassan Amin der das Leder aus kurzer Distanz unhaltbar in die Maschen zum längst verdienten 1:0 (41.)jagte. Die in der Saison stets gefährlichen 1860er Stürmer Grimaldi und Mölders blieben diesmal eher blass. Ein Verdienst der sehr guten Defensivarbeit des SVM.

Auch nach der Halbzeit zeigte das Team von Christian Neidhart ein engagiertes Spiel mit Drang zum Tor. Tankulic' abgefälschter Schuss verfehlte das „Löwen“-Gehäuse nur knapp (53.). Die anschließende Ecke köpfte Jovan Vidovic über das Tor (54.) und den Distanzschuss von Deniz Undavkonnte 1860-Keeper Marco Hiller stark parieren (58.). Der SV Meppen machte enorm Druck und war dem zweiten Treffer stets sehr nah. Die Löwen taten sich erstaunlich schwer sich zu befreien. Mölders scheiterte in guter Position knapp mit einem Kopfball (69.). In einer zum Ende hektisch werdenden Partie konnte sich der SVM überzeugend gegen 1860 München durchsetzen. Ein wichtiger Heimsieg. Ein Ausrufezeichen!

Nun steht eine Länderspielpause an. Am kommenden Mittwoch (10.Oktober, 18:30 Uhr) absolviert der SV Meppen ein Testspiel gegen den Zweitligisten Arminia Bielefeld (in Bielefeld, Trainingsgelände, Friedrich-Hagemann-Straße).

Das nächste Drittligaspiel folgt am Samstag (20.Oktober. um 14 Uhr) auswärts bei der SG Sonnenhof Großaspach. Zuhause geht es am Sonntag (28.Oktober um 14 Uhr) in der Hänsch-Arena weiter. Der Gegner dann: Preußen Münster.

Von: Thomas Kemper