Starker Auftritt

Foto: Werner Scholz 

Das war der dritte Sieg in Folge: Vor 7.430 Zuschauern in der heimischen Hänsch-Arena besiegt der SV Meppen den FC Energie Cottbus hochverdient mit 3:0 (2:0) und klettert damit aktuell auf Tabellenplatz 10 – Begeisterung pur!

SVM-Cheftrainer Christian Neidhart hatte seine Mannschaft im Vergleich zum Spiel in Aalen auf einer Position verändert. Für den verletzten Luka Tankulic besetzte Nico Granatowski das linke Mittelfeld. Der SVM begann konzentriert und mit Druck nach vorn. In der 13. Minute kam die Flanke gut auf Stürmer Nick Proschwitz, der aber diesmal nicht traf. Vier Minuten später rettete SVM-Torwart Erik Domschake gewohnt stark einen Schuss des Cottbusers Streli Mamba mit dem Fuß ab (18.).

Nach einer Ecke war dann Torjäger Nick Proschwitz doch zur Stelle und köpfte aus kurzer Distanz zur 1:0-Führung ein (25.). Die Fans bejubelten sein neuntes Tor im 13. Saisonspiel. Es kam noch besser: Unsere Jungs hielten das Spiel schnell. Ergebnis: Neuzugang René Guder passte von der rechten Außenbahn in den Strafraum und Markus Piossek traf in seinem Debüt für den SVM sehenswert zum 2:0 (33.) „Meppen…Meppen“ stimmten die begeisterten Zuschauer an. So ging es in die Halbzeit.

Cottbus hatte sich für die zweite Hälfte verständlicher Weise mehr vorgenommen. Glück für den SVM in der 49. Minute: Eine Abnahme von Mamba landete am Innenpfosten (49.). Die Reaktion des Teams von SVM-Trainer Christian Neidhart: Cool und abgezockt. Eine Hereingabe von Rene Guder legte Nico Granatowski mustergültig auf den starken Marcus Piossek – der drosch den Ball zum 3:0 in die Maschen der Cottbuser (57.).

Energie Cottbus war leer. Es gab kein Aufbäumen mehr. Viele Fehlpässe charakterisierten das Spiel der Mannschaft von Trainer Pele Wollitz. In der 85. Minute hätte es sogar noch einen Handelfmeter für den SVM geben müssen – der Schiedsrichter hatte es wohl nicht gesehen. Mehrfach kam der SV Meppen noch nach vorn. Steffen Puttkammer zeigte dabei mit viel Übersicht starke Aktionen aus der Defensive heraus. Am Ende gewinnt der SVM diese wichtige Partie sehr verdient mit 3:0. Begeisterung in der Hänsch-Arena!

SVM-Trainer Christian Neidhart vor der versammelten Presse: „Wir waren heute sehr präsent und haben die Fehler des Gegners konsequent ausgenutzt. Wir sehen bei uns den deutlich positiven Trend. Das ist stark.“

Am kommenden Samstag geht es für den SV Meppen zur Kogge nach Rostock (14 Uhr).

Von: Thomas Kemper