„Weiter Stärke zeigen!“

Am Sonntag (10.02., 13 Uhr) trifft der SV Meppen im Auswärtsspiel auf den VfR Aalen. Die Partie gegen das Team aus dem Osten Baden-Württembergs geht der SVM nach dem Sieg gegen Uerdingen (3:2) mit viel Selbstvertrauen an.

Aktuell rangiert der SV Meppen auf Tabellenplatz 14 (25 Punkte). Die Mannschaft hinterließ in den letzten Partien einen starken Eindruck, und verbuchte aus den jüngsten fünf Partien neun Zähler. Thilo Leugers kann nach seiner abgesessenen Gelbsperre wieder in das Geschehen eingreifen. Marius Kleinsorge muss mit einem Muskelfaserriss dagegen weiter pausieren.

Am letzten Samstag verlief der Auftritt des VfR Aalen ernüchternd. Gegen die Würzburger Kickers kassierte man auswärts eine 1:2-Niederlage. Mit nur 17 Zählern auf der Habenseite steht das Team von Trainer Argirios Giannikis aktuell am Tabellenende der 3. Liga. Aus den bisherigen Spielen holte man drei Siege, acht Remis und zehn Niederlagen. Seit elf Ligaspielen warten die Badener auf einen Sieg. Hoffnung macht vor dem wichtigen Duell gegen den SVM immerhin die Rückkehr von Kreativ- und Offensivspieler Nicolas Sessa. Der 22-Jährige war in der laufenden Saison in 16 Partien an sechs Toren (je drei Tore und Vorlagen) beteiligt, musste zuletzt aber mit Knieproblemen pausieren.

Bemüht man die Statistik, erwartet die Fans am Sonntag eine zusätzlich interessante Begegnung: Trifft doch das bis dato schlechteste Auswärtsteam (SV Meppen) auf die schlechteste Heimmannschaft (VfR Aalen).

SVM-Cheftrainer Christian Neidhart zum Gegner: „Ich halte den VfR Aalen für eine spielstarke Mannschaft. Die Aalener waren bei ihren Niederlagen nur selten die schlechtere Mannschaft. So auch beim 1:2 in Würzburg, als der Treffer zum Endstand erst in der Nachspielzeit fiel. Wir müssen von Beginn an dagegenhalten und wollen uns in unseren Leistungen weiterhin stabilisieren. Mit Aalen und danach Cottbus haben wir zwei Gegner vor der Brust, gegen die wir unbedingt punkten wollen.“

Von: Thomas Kemper