„Wir glauben an unsere Qualität“

Foto: Martin Behlmann 

Am Sonntag (13 Uhr) will der SV Meppen mit einem Auswärtssieg beim Halleschen FC für eine Überraschung sorgen und die nächsten wichtigen Punkte sichern. Der Anschluss an das Mittelfeld der Drittliga-Tabelle ist das Ziel.

Der Hallesche FC rangiert aktuell mit 20 Punkten auf einem sehr guten achten Platz. Aus den letzten fünf Spielen holten die Sachsen sieben Punkte. Wer die Mannschaft von Torsten Ziegner als Gegner hat, kann sich auf eine harte Partie einstellen. Schon 29 Gelbe Karten kassierte die Mannschaft in dieser Saison.

SVM-Trainer Christian Neidhart lobt den Gegner: „Sie haben vor der Saison mit einem neuen Trainer und Sportdirektor umstrukturiert und machen das bisher sehr gut. Halle verfügtüber schnelle und sehr kopfballstarke Spieler.“

Die souveräne Leistung des SV Meppen im Pokal (4:1 gegen Jeddeloh) soll den nötigen Schub für das schwere Auswärtsspiel geben. „Wir glauben an unsere Qualität“, betont Cheftrainer Christian Neidhart. Verletzungsbedingt könnenbeim SVM Kapitän Martin Wagner (Kapselverletzung) und Steffen Puttkammer (Muskelfaserriss) nicht mit in Halle dabei sein. Beide hatten sich im Spiel gegen Preußen Münster verletzt. Am gestrigen Freitag verletzte sich auch noch Mirco Born, als er sich im Training unglücklich das Knie verdrehte. Ein aktueller ärztlicher Befund steht noch aus. Thilo Leugers und Markus Ballmert dagegen sind wieder fit.

Der Trainer des Halleschen FC, Torsten Ziegner, schätzt Meppen stark ein: „Es wäre fahrlässig, töricht und dumm, wenn jemand meint, das Spiel sei schon gewonnen. Wir als Mannschaft haben höchsten Respekt vor Meppen und gehen demütig an die Aufgabe heran“, so Torsten Ziegner. Er wisse sehr wohl, dass der SV Meppen mehrfach unter Wert geschlagen wurde, gute Umschaltspieler mit überraschenden Aktionen in den Reihen hat und nun nach der Verpflichtung von Nick Proschwitz auch noch einen effektiven Torjäger, soder Trainer des Halleschen FC.

Von: Thomas Kemper