„Wir werden nicht nachlassen!“

Foto: W. Scholz

Am Montagabend (06. Mai 2019, 19 Uhr) trifft der SV Meppen im Kölner Südstadion auf den SC Fortuna Köln. SVM-Cheftrainer Christian Neidhart will mit seinem Team konzentriert auftreten, Punkte holen und den Klassenerhalt endgültig festmachen.

Das war ein ganz wichtiger Sieg und großer Schritt in Richtung Klassenerhalt: Im letzten Heimspiel sahen die Fans zwei wunderbar herausgespielte Tore des SV Meppen gegen den FSV Zwickau. Am Ende stand ein verdienter 2:0-Erfolg. Aktuell belegt der SVM Tabellenplatz 10 (46 Punkte) und hat damit sieben Punkte Abstand zum ersten Abstiegsplatz. Mit einem weiteren Punktgewinn in Köln dürfte das Ziel Klassenerhalt erreicht sein.

Der SC Fortuna Köln verlor sein letztes Spiel bei den Würzburger Kickers mit 0:2. Aktuell belegt das Team aus der Kölner Südstadt Rang 19 (38 Punkte). Die Mannschaft von Cheftrainer Oliver Zapel, der erst seit Ostermontag Trainer in Köln ist, steckt damit im direkten Abstiegskampf. Bereits 26 Spiele haben beide Mannschaften gegeneinander absolviert. Während Fortuna Köln drei Siege feierte, ging der SV Meppen achtmal als Sieger vom Platz. 15 Spiele endeten unentschieden.

Die aktuelle Lage im Kader des SVM ist weiter etwas angespannt. Am Dienstag und am Mittwoch kommender Woche absolvieren Max Kremer, David Vrzogic, Luka Tankulic und Jeroen Gies ihre beruflichen Abschlussprüfungen. Im Heimspiel gegen Zwickau war Markus Ballmert umgeknickt und musste ausgewechselt werden. Auch Thilo Leugers bleibt weiter angeschlagen. Hinzu kommt die Gelbsperre von Marius Kleinsorge. „Daher müssen wir genau abwägen, wie der Kader am Montagabend aussehen wird“, so Christian Neidhart am Freitag. Marco Komenda steht vor der Rückkehr in die Elf. Der 22-jährige Innenverteidiger hatte zuletzt wegen einer Innenbanddehnung gefehlt.

Christian Neidhart zum Gegner: „Wir haben noch drei wichtige Spiele und wollen so viel Punkte wie möglich holen. Unsere Mentalität ist und bleibt, dass wir jetzt nicht nachlassen. Es bleibt eine anspruchsvolle Aufgabe. Köln hat in Würzburg starke Phasen gezeigt und dann etwas unglücklich doch verloren. Mit einem neuen Trainer, einem anderen Spielsystem und Unsicherheiten im Verein ist die Lage für die Fortuna angespannt – sportlich wollen sie zum Erfolg zurück. Wir müssen weiter konzentriert und wachsam sein.“

Von: Thomas Kemper