Auswärtsstärke ausspielen

Am morgigen Samstag (26.10.2019, 14 Uhr) trifft der SV Meppen auf den Tabellenersten Hallescher FC. An der Saale will die Mannschaft von Cheftrainer Christian Neidhart an starke Auswärtsauftritte anknüpfen.

Am vergangenen Montagabend sahen die Zuschauer in der Hänsch-Arena Meppen eine sehr gutes Drittligaspiel gegen Viktoria Köln. Trotz einer starken Leistung stand am Ende für den SV Meppen nur ein 1:1 (1:0). Kapitän Thilo Leugers kehrte nach langer Verletzungspause zurück und zeigte sofort wieder seine gewohnten Stärken. Aktuell steht unser Team von auf Tabellenplatz 14 (15 Punkte).

Mit einem beeindruckendem 4:0 hat Halle am vergangenen Wochenende bei Aufsteiger Waldhof Mannheim zugeschlagen und damit die Tabellenführung erobert (24 Punkte). Die Mannschaft von Torsten Ziegner befindet sich in bestechender Form. Die Defensive hat im Saisonverlauf erst zehn Gegentreffer kassiert – das ist Liga-Bestwert. Auch in der Sturmabteilung läuft es rund: Im Schnitt trifft Halle mehr als zweimal pro Spiel. Sieben Erfolge, drei Unentschieden und nur zwei Niederlagen hat der Gastgeber auf dem Konto.

SVM-Coach Christian Neidhart hat den gleichen Kader zur Verfügung wie am vergangenen Montag gegen Viktoria Köln. Verletzungsbedingt fehlen weiter Offensivspieler Valdet Rama (Kapselverletzung am Zeh) und Mittelfeldspieler Marcus Piossek (muskuläre Probleme und Erkältung).

Christian Neidhart vor der Abfahrt der Mannschaft am Freitagmorgen: „Halle kann als aktueller Tabellenführer natürlich mit breiter Brust aufspielen. Die Mannschaft ist stark und trumpft mit großgewachsenen und robusten Spielern auf. Die Ergebnisse in dieser Liga zeigen jedoch immer wieder, dass jeder eine Chance hat zu gewinnen. Wichtig ist, dass wir unsere Stärken abrufen. Das haben wir in vielen Auswärtsspielen gut gemacht.“

Die Mannschaft des Halleschen FC wird das Heimspiel gegen den SV Meppen am Sonnabend in Gedenken an die Opfer des Anschlags vom 9. Oktober 2019 mit einem eigens für diesen Zweck angefertigten Sondertrikot bestreiten. Statt in traditionellem Rot-Weiß spielt das HFC-Team ganz in Schwarz, auf den Trikots ist anstelle der sonstigen Werbung der Slogan „Zusammen gegen Gewalt, Rassismus und Antisemitismus“ abgebildet.

Von: Thomas Kemper