Den Schwung mitnehmen!

Es geht Schlag auf Schlag: Bereits am morgigen Freitag (12.06.2020, 19 Uhr) steht für den SV Meppen die nächste Drittligapartie an. Gegen den Halleschen FC will der SVM an die überzeugende Leistung in Köln anknüpfen und auch in der heimischen Hänsch-Arena einen Sieg holen.

Zurück im Fahrwasser: Der SV Meppen gewann am vergangenen Dienstagabend ein intensives Spiel bei Viktoria Köln überzeugend mit 3:1(2:1). Die Mannschaft von Cheftrainer Christian Neidhart zeigte Moral, und agierte vor dem Tor enorm cool und effizient. Aktuell steht der SVM damit auf Tabellenplatz 10 (46 Punkte). Der Abstand zum zweiten Platz beträgt nur fünf Zähler.

Der Hallesche FC hat erstmals seit November 2019 wieder eine Partie für sich entschieden. Im Heimspiel besiegte man den klaren Favoriten Waldhof Mannheim (Tabellenplatz 4) mit 3:0. Beim Debüt des neuen Trainers Florian Schnorrenberg war der abstiegsbedrohte Klub das klar bessere Team. Aktuell steht Halle mit 36 Punkten auf Rang 17. Durch den Sieg konnte man einen wichtigen Dreier im Kampf um den Klassenerhalt verzeichnen.

Beim SV Meppen ist Hassan Amin nach seiner Gelb-Roten-Karte für das Spiel morgen gesperrt. Thilo Leugers ist etwas angeschlagen. Der Kapitän musste bei der Partie am Dienstag gegen Viktoria Köln bereits in der 23. Minute das Feld verlassen. Luka Tankulic befindet sich nach der Sprunggelenks-OP weiter in der Reha-Phase. Ansonsten stehen alle Spieler zur Verfügung.

SVM-Cheftrainer Christian Neidhart zum Gegner: „Zu Beginn der Saison habe ich gesagt, dass Halle für mich der Geheimfavorit für oben ist. Bis zur Winterpause haben sie es auch sehr gut gemacht. Dann kommst Du halt in diesen Negativstrudel rein und es gelingt nicht mehr viel. Das letzte Spiel gegen Mannheim haben sie dann allerdings souverän gewonnen und einen Befreiungsschlag gezeigt. Die Qualität ist ja nicht weg. Ich erwarte wieder ein schweres Spiel. Wir sind aber sehr gut gewappnet. Gegen Köln haben unsere Jungs gezeigt, dass sie verstehen, wie man solche Spiele angehen muss. Wir wollen den Schwung mitnehmen und das Heimspiel gewinnen.“

Von: Thomas Kemper