Fokus auf Heimsieg gegen Großaspach

Foto: W. Scholz

Am Samstag (23. November 2019, 14 Uhr) trifft der SV Meppen in der Hänsch-Arena Meppen auf die SG Sonnenhof Großaspach. Die Spielgemeinschaft aus Baden-Württemberg belegt aktuell nur Tabellenplatz 18. SVM-Cheftrainer Christian Neidhart lobt aber die Auswärtsstärke des Teams.

Die Länderspielpause ist beendet und es geht in der 3. Liga weiter mit dem 16. Spieltag. Am letzten Spieltag erkämpfte sich der SV Meppen beim favorisierten Tabellenzweiten SpVgg Unterhaching ein 0:0. Dabei erspielte sich das Team von SVM-Cheftrainer Christian Neidhart sehr gute Torgelegenheiten. Es wäre sogar ein weiterer Auswärtssieg drin gewesen. Aktuell steht der SVM auf Tabellenplatz zehn (20 Punkte). Mit bisher 30 erzielten Treffern ist die SVM-Offensive aktuell die drittbeste in der starken Liga.

Der selbsternannte „Dorfklub“ aus Baden-Württemberg rangiert auf Tabellenplatz 18 (15 Punkte). Zuletzt verlor man zu Hause gegen Mannheim mit 0:3. Das Torverhältnis von 16:32, nur noch Jena bewegt sich in diesen Dimensionen, spricht Bände. Ihre letzten drei Auftritte vor eigenem Publikum hat die Sportgemeinschaft mit 2:12 Toren verloren. Großaspach holte auswärts aber bisher zehn Zähler. Der bisherige Ertrag der SG Sonnenhof Großaspach in Zahlen ausgedrückt: vier Siege, drei Unentschieden und acht Niederlagen.

SVM-Cheftrainer Christian Neidhart kann am Samstag fast wieder aus dem Vollen schöpfen: „Wir sind froh, dass sich mit Blick auf die angeschlagenen Spieler, die Situation entspannt hat.“ Fast alle sind zum Spiel wieder fit und einsetzbar. David Vrzogic ist nach seiner Knieverletzung auch wieder in das Training eingestiegen und steht zur Verfügung. Max Kremer fällt mit einem Haarriss am Fuß leider aus. Diese Diagnose hat das MRT ergeben. Marcus Piossek fehlt wegen des Adduktorenabrisses für längere Zeit.

Christian Neidhart zum Gast aus Württemberg: „Ich habe Großaspach in Münster gesehen. Dort haben sie als Außenseiter das Spiel klar in die Hand genommen und ein 1:1 geholt. Sie waren sehr präsent. Auswärts hat das Team bereits zehn Punkte geholt – das spricht für die Mannschaft. Sie haben in Rostock gewonnen, in Zwickau und in Würzburg. Großaspach kämpft wie wir jedes Jahr um das Überleben. Das macht sie sehr sympathisch. Ich ziehe meinen Hut vor dem, was dort geleistet wird!“

Auch Großaspach-Trainer Oliver Zapel zeigt großen Respekt vor dem SVM: Das Team hätte „zwar auch seine Anfälligkeiten“, aber ebenso „eine unglaubliche Qualität. Sie können „die allerkleinste Möglichkeit, die der Gegner ihnen bietet, nutzen, um in ein vermeintlich schon verloren geglaubtes Fußballspiel zurückzukommen. Der SV gibt sich niemals auf und man darf sich zu keinem Zeitpunkt sicher sein, dass man schon irgendwas erreicht hat“ wird der Coach auf der vereinseigenen Homepage zitiert.

Der SVM will mit einem Heimsieg erneut wichtige Punkte sammeln und baut auf die großartige Unterstützung in der Hänsch-Arena Meppen.

Von: Thomas Kemper