Glanzvoller 6:1-Sieg gegen die Roten Teufel

Foto: Werner Scholz

Was für ein Auftritt! Der SV Meppen begeistert 8686 Zuschauer in der Hänsch-Arena Meppen mit einem klaren 6:1 (3:1) gegen den Traditionsclub 1. FC Kaiserslautern. Der Sieg – der höchste in der SVM Drittliga-Historie - war auch in dieser Höhe mehr als verdient.

Das Team von SVM-Cheftrainer Christian Neidhart kletterte dank des Erfolges am achten Spieltag mit nun elf Punkten in der Tabelle auf den achten Rang. Dabei ist unser Team sogar noch mit einer Partie im Rückstand. Die Begegnung des siebten Spieltages beim MSV Duisburg wird am 2. Oktober nachgeholt.

Christian Neidhart hatte zwei Veränderungen vorgenommen: Für den verletzten Marcus Piossek und Steffen Puttkammer (auf der Bank) spielten Luka Tankulic und Yannick Osée von Beginn an.

Es ging rasant los: Nach einer Flanke von Deniz Undav klärte Kevin Kraus im eigenen Strafraum mit der Hand. Den fälligen Elfmeter verwandelte Neuzugang Valdet Rama sicher zur frühen 1:0-Führung (2.). Die Freude währte allerdings nur kurz: In der 11. Minute beförderte FCK-Spieler Florian Pick das Leder gekonnt zum Ausgleich. SVM-Torwart Erik Domaschke verhinderte einen weiteren Treffer, als er den Ball mit den Fingerspitzen über den zum Kopfball aufsteigenden Lucas Röser hinwegspitzelte (17.).

Es blieb kaum Zeit zum Durchatmen: Nur zwei Minuten später erzielte Hassan Amin mit einem präzisen Freistoß aus gut 25 Metern die 2:1-Führung für den SVM. Mit einer starken Einzelleistung belohnte sich Luka Tankulic mit seinem Tor zum 3:1. Auch Valdet Rama und René Guder kamen zu erstklassigen weiteren Torgelegenheiten. Hochverdient ging es mit 3:1 in die Halbzeit.

Der SV Meppen hielt das Tempo hoch. Markus Ballmert schloss nach einer Traumkombination über Deniz Undav und Florian Egerer mit der dem 4:1 ab (52.). Die Roten Teufel standen mit dem Rücken zur Wand. Nur mit Eckstößen brachten die Pfälzer so etwas wie Torgefahr vor den Kasten. In der Defensive schlichen sich erstaunlich viele Fehler ein. Der SVM nutzte diese Schwachstelle gekonnt und erhöhte sogar noch den Druck. Nach Foulspiel im Strafraum verwandelte erneut Valdet Rama per Elfmeter zur 5:1-Führung (66.) Die restlos begeisterten Zuschauer in der Hänsch-Arena hielt es nicht mehr auf den Sitzen. „Oh, wie ist das schön!“ schallte es von den Rängen.

Der starke Valdet Rama hatte Gelegenheit weiter zu erhöhen und scheiterte nur knapp. Sein Zusammenspiel vor allem mit Luka Tankulic war ein Fest für die Fans. Den Schlusspunkt setzte schließlich Florian Egerer mit einem perfekt gespielten Kopfball zum 6:1-Erfolg gegen die Roten Teufel (82.). Die Zuschauer feierten mit dem Team einen grandiosen Fußballnachmittag!

SVM-Cheftrainer Christian Neidhart war natürlich sehr zufrieden: „Wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht. Das Tempo war am Anfang auf beiden Seiten hoch. Wir haben die Räume und Fehler des Gegners klasse ausgenutzt. Wir hätten sogar noch das ein oder andere Tor mehr machen können. Ein Kompliment an die gesamte Mannschaft! Auch an die Defensive, die 14 Ecken konsequent geklärt hat. Jetzt freuen wir uns und schauen dann fokussiert auf das Auswärtsspiel in Würzburg.“

Tore:

1:0 Rama (3., Handelfmeter)

1:1 Pick (12.)

2:1 Amin (19.)

3:1 Tankulic (27.)

4:1 Ballmert (53.)

5:1 Rama (66., Foulelfmeter)

6:1 Egerer (82.)

SV Meppen: Domaschke - Ballmert, Komenda, Osée, Amin - Egerer - Guder (68. Kleinsorge), Evseev, Tankulic (73. Kremer), Rama (73. El-Helwe) - Undav

Kaiserslautern: Grill - D. Schad, Kraus, Matuwila, Hercher - Bachmann (46. Sickinger) - Thiele, Starke (46. Skarlatidis), Kühlwetter, Pick - L. Röser (67. Fechner)

Zuschauer: 8686

Von: Thomas Kemper