In Zwickau nochmal Ausrufezeichen setzen

Am Samstag (21.12.2019, 14 Uhr) trifft der SV Meppen im Südwesten Sachsens auf den FSV Zwickau. Im letzten Spiel des Jahres, gleichzeitig bereits das erste der Rückrunde, will der SVM den fantastischen Lauf von acht ungeschlagenen Spielen in Folge nochmal krönen.

Das Team von SVM-Cheftrainer Christian Neidhart ließ im letzten Spiel Eintracht Braunschweig keine wirkliche Chance und gewann vor 17910 Zuschauern im Braunschweiger Hexenkessel mit 2:1 (2:1). SVM-Topstürmer Deniz Undav wurde mit zwei Treffern wieder Matchwinner. Unsere Mannschaft überzeugte erneut mit einer grandiosen Geschlossenheit und blieb auch im achten Spiel in Folge ungeschlagen. Der Lohn: Tabellenplatz sechs. Mit aktuell 30 Punkten sind es nur zwei Zähler bis zum Relegationsplatz.

Nach einem ordentlichen Saisonstart findet sich der FSV Zwickau plötzlich im Abstiegskampf wieder. Aktuell stehen die Westsachsen auf Tabellenplatz 14 (23 Punkte). Die Abstiegsränge sind nur noch drei Punkte entfernt. Zum Abschluss der Hinrunde musste das Team von Chefcoach Joe Enochs eine 0:1-Niederlage gegen den SV Waldhof Mannheim hinnehmen. Damit gelang nur ein Sieg aus den letzten sieben Ligaspielen. Die Zwickauer Spielweise mit langen und hohen Bällen ist in der 3. Liga bekannt. Dabei spricht der Saisonverlauf nicht unbedingt für die Gastgeber: In den letzten sieben Spielen holten die Zwickauer nur noch einen Sieg und kassierten zugleich vier Niederlagen. Zuletzt blieben sie drei Partien in Folge ohne eigenen Erfolg.

Aktuell hat der SVM ein paar Verletzungssorgen. Valdet Rama wurde nach einem erlittenen Trümmerbruch am Donnerstag an der Hand operiert und fällt deshalb am Samstag aus. Marco Komenda und Hassan Amin haben sich im Braunschweig-Spiel eine leichte Zerrung zugezogen. Aktuell ist noch nicht sicher, ob sie in Zwickau zur Verfügung stehen.

SVM-Cheftrainer Christian Neidhart nach dem Abschlusstraining: „Der FSV Zwickau möchte natürlich positiv in die Rückrunde starten. Sie wollen sich von unten befreien und vor allem zu Hause wichtige Punkte sammeln. Es wird ein anspruchsvolles Spiel. Wir müssen einige Ausfälle kompensieren, die wir aber aus dem Kader optimal auffangen können. Wenn auch die Ergebnisse der anderen passen, könnte mit einem weiteren Auswärtssieg zur Winterpause für uns sogar Platz drei möglich sein. Wir wollen unseren Lauf fortsetzen und gewinnen.“

Von: Thomas Kemper