Jetzt oben dranbleiben!

Foto: W. Scholz

Es bleibt extrem spannend in der 3. Liga. Am morgigen Samstag (06.06.2020, 14 Uhr) empfängt der SV Meppen in der Hänsch-Arena den FC Hansa Rostock. Im zweiten „Geisterspiel“ im heimischen Stadion will der SVM mit einem Sieg den Anschluss an die Tabellenspitze halten.

Der SV Meppen erreichte im zweiten Spiel nach dem Wiederbeginn der 3. Liga ein 0:0 beim KFC Uerdingen. Dabei zeigte die Mannschaft von Cheftrainer Christian Neidhart ein gutes Auswärtsspiel. „Unser Team hatte starke Szenen und insgesamt die besseren Torchancen. Wir haben über 94 Minuten eine sehr konzentrierte Leistung gebracht“, so Christian Neidhart nach der Partie. „Zum perfekten Auswärtsspiel fehlte nur das Tor.“ Aktuell belegt der SVM mit 43 Punkten den Tabellenplatz neun. Zum zweiten Platz fehlen allerdings nur vier Punkte!

Hansa Rostock ist mit einem Remis (2:2 in Zwickau) und einer Niederlage (0:1 gegen Mannheim) in die Restsaison gestartet. „Wir sind ernüchtert, denn wir hatten uns mehr ausgerechnet“, sagte Hansa-Trainer Jens Härtel nach dem Spiel. Der zuletzt geschonte Ex-Meppener Nico Granatowski soll in seiner alten Heimat „wieder ein Kandidat für die Startelf sein.“ Hansa Rostock belegt aktuell mit 42 Punkten Rang elf.

Beim SV Meppen fehlen am Samstag Marco Komenda und René Guder jeweils wegen der fünften Gelben Karte. Markus Ballmert – der in dieser Woche seinen Vertrag um zwei Jahre verlängert hat - kehrt nach überstandenen Oberschenkelproblemen zurück in den Kader. Luka Tankulic befindet sich nach der Sprunggelenks-OP in der Reha-Phase.

SVM-Cheftrainer Christian Neidhart nach dem Abschlusstraining am Freitagmittag: „Hansa Rostock hat offensiv eine hohe Qualität. Sie gehören zu den Topteams der Liga. Hinten waren sie allerdings mehrfach verwundbar. Die Niederlage gegen Mannheim war für die heimstarken Rostocker unnötig. Entschieden wurden die Partie allerdings durch einen nicht berechtigten Elfmeter. Es wird ein sehr spannendes Spiel. Wer oben dranbleiben will, muss Samstag gewinnen.“

Von: Thomas Kemper