Löwen ausgespielt

Foto: W. Scholz 

Der SV Meppen lässt der Eintracht keine wirkliche Chance und gewinnt vor 17910 Zuschauern im Braunschweiger Hexenkessel mit 2:1 (2:1). SVM-Topstürmer Deniz Undav wird mit zwei Treffern wieder Matchwinner. Das Team zeigt weiter eine grandiose Geschlossenheit und bleibt auch im achten Spiel in Folge ungeschlagen. Bärenstark!

SVM-Coach Christian Neidhart schickte exakt die Anfangself auf den Platz, die auch am Montagabend bereits gegen Preußen Münster gewonnen hatte. Schon der Beginn der Partie war für die Eintracht bitter: Kapitän Bernd Nehrigmusste nach vier Minuten mit einer Oberschenkelverletzung vom Platz. Kobylanski kam in das Spiel. Der Ex-Meppener Nick Proschwitz köpfte den Ball in der elften Minute über den Kasten.

Der SVM machte wie gewohnt mit Tempofußball Druck und kam zu guten Chancen. Nach einem Eckball stieg Luka Tankulic am höchsten, doch der Braunschweiger Felix Burmeister klärte auf der Linie (13.). Und dann gingen die Deniz Undav-Festspiele weiter: Aus gut 20 Metern zirkelte er die Kugel wieder sehenswert in den rechten oberen Winkel (16.). Saisontreffer 11!

Die Löwen wurden wach. Eine Hereingabe konnte SVM-Keeper Erik Domaschke noch abwehren, den Abpraller versenkte Schwenk zum Braunschweiger Ausgleich im Netz (24.) Doch die Eintracht setzte nicht nach und blieb erstaunlich blass. Der SV Meppen dagegen zeigte Zähne und begeisterte die ca. 900 mitgereisten emsländischen Fans mit tollem Angriffsfußball.

Marius Kleinsorge scheiterte an Jasmin Fejzic, den Abpraller vergab Deniz Undav aus zwei Metern ganz knapp (27.). In der 33. Minute war es wieder Marius Kleinsorge, der auf den Löwen-Kasten zustürmte und nur knapp verfehlte. Auch Undav vergab eine gute Gelegenheit (34.) Der SVM hätte deutlich führen müssen. Doch dann doch: Eine Hereingabe von Marius Kleinsorge konnte Deniz Undav zur hochverdienten Führung zum 2:1 verwandeln (40.).Saisontreffer 12!

Die zweite Hälfte wurde dann insgesamt kämpferischer. Die SVM-Defensive stand aber perfekt und ließ kaum Chancen der Eintracht zu. Deniz Undav hätte fast sein drittes Tor erzielt (53.) In der 62. Minute wäre Marius Kleinsorge nach Traumpass von Undav beinahe erfolgreich gewesen. In der Nachspielzeit hätten Valdet Rama und Deniz Undav noch weiter erhöhen können. Am Ende war der Auswärtssieg mehr als verdient.

SVM-Cheftrainer Christian Neidhart: „In der ersten Halbzeit haben wir eine richtig gute Partie gemacht. Einige Möglichkeiten haben wir aber teilweise fahrlässig nicht genutzt. In der zweiten Hälfte war dann mehr Kampf als spielerische Klasse angesagt. Aber auch das hat die Mannschaft sehr gut gemacht – sich reingeworfen. Insgesamt ein sehr guter Auftritt. Wir sind sehr glücklich mit einem Sieg zurückzufahren.“

 

Tore:

0:1 Undav (16.)

1:1 Schwenk (24.)

1:2 Undav (40.)

 

Braunschweig: Fejzic - Goden (46. B. Kessel), R. Becker, Burmeister, Kijewski - Nehrig (7. Kobylanski / 68. Feigenspan), Wiebe - Bär, Otto, Schwenk - Proschwitz

SV Meppen: Domaschke - Ballmert, Puttkammer, Komenda, Amin (77. Jesgarzewski) - Egerer, Leugers - Kleinsorge (83. Düker), Tankulic (64. El-Helwe), Rama - Undav

Zuschauer: 17910

Von: Thomas Kemper