Marcel Gebers muss seine Karriere beenden

Der 33-jährige Innenverteidiger des SV Meppen hatte sich bereits im Mai 2018 beim Spiel gegen SV Werder Bremen II an der Hüfte verletzt. Seitdem konnte Marcel Gebers kein Pflichtspiel mehr für den SVM bestreiten. „Die Verletzung war so schwerwiegend und nachhaltig, dass Marcel leider nicht mehr Profifußball spielen kann“, so SVM-Mannschaftsarzt Dr. Thomas Keese-Röhrs.

Marcel Gebers ist einer der Aufstiegshelden des SVM. Im Januar 2017 wechselte er vom FSV Zwickau zum SV Meppen und trug in vielen Regionalligaspielen dazu bei, dass die Mannschaft im darauffolgenden Sommer in die 3. Liga aufgestiegen ist, in der er 37 Partien für den SVM bestritt.

„Marcel Gebers war immer ein toller Teamplayer und ein wichtiger Führungsspieler, der in der Mannschaft hochgeschätzt wurde. Er hat einen riesigen Anteil am Aufstieg in die 3. Liga. Mit seiner positiven Ausstrahlung und seiner Art Fußball zu spielen, war Marcel zu Recht hier in Meppen auch Publikumsliebling“, sagt SVM-Cheftrainer Christian Neidhart.

„Ich war damals unglaublich glücklich, als ich zum SV Meppen kam. Es war sensationell und sehr emotional Teil des Teams sein zu dürfen, das den Aufstieg in den Profifußball geschafft hat“, so Marcel Gebers. Die erste Drittligasaison sei wohl auch die stärkste in seiner Karriere gewesen. „Mein großer Dank geht an den gesamten Verein und die fantastischen Fans! Besonders bedanken möchte ich mich auch beim Trainerteam Christian Neidhart und Mario Neumann, die beide auch nach der Verletzung immer an mich geglaubt und mich unterstützt haben. Ich liebe den Fußball und hoffe, dass ich den SV Meppen in Zukunft auch in anderer Funktion unterstützen kann.“

Von: Thomas Kemper

Fotos: Scholz/Picturepower