Marschrichtung: 3 Punkte gegen Magdeburg

Foto: W. Scholz

Der SV Meppen will nach dem 4:2-Auswärtssieg in Chemnitz und dem Unentschieden in Mannheim (0:0) die Englische Woche vergolden. Dazu liegt der Fokus klar auf einem Heimsieg gegen den 1. FC Magdeburg. Anpfiff in der Hänsch-Arena: Samstag, 03. August 2019 um 14 Uhr.

Unser Team gewann am Mittwochabend nach zweimaligem Rückstand mit 4:2 (0:1) beim Chemnitzer FC und verbessert sich in der Tabelle mit aktuell vier Punkten auf den neunten Platz. Stürmer Deniz Undav traf in einem packenden Spiel im Doppelpack. Bis auf Kapitän Thilo Leugers (weiter Aufbau nach Fersen-OP) sind im Kader des SVM alle Spieler fit. Willi Evseev muss nach Rotsperre gegen Magdeburg noch einmal zuschauen.

Der 1. FC Magdeburg kam im letzten Heimspiel gegen Waldhof Mannheim zu einem 1:1-Unentschieden. Mit bisher zwei erzielten Punkten steht die Mannschaft aktuell auf Tabellenplatz 18. Nach nur einem Jahr in der 2. Liga gab es in Magdeburg einen großen Umbruch. Mit Torjäger Beck und Chahed stehen nur noch zwei Akteure im Kader, die beim Drittligaaufstieg 2015 dabei waren. Trainer Stefan Krämer, ebenfalls neu in Magdeburg, setzt auf Pressing und schnelles Umschaltspiel.

SVM-Cheftrainer Christian Neidhart weiß um die Stärken des Zweitliga-Absteigers: „Sie werden oben mitspielen. Für mich sind die Magdeburger ein Aufstiegskandidat. Die ersten Spiele haben aber auch gezeigt, dass sich die Mannschaft noch nicht so richtig gefunden hat. Die Ausrichtung für uns lautet ganz unabhängig davon aber eh nur: Wir wollen die beiden guten Auswärtsspiele jetzt vor heimischem Publikum in der Hänsch-Arena Meppen vergolden. Es werden an die 1.200 Magdeburger Fans im Stadion sein. Ich hoffe, dass wir die 8000er-Marke knacken und freue mich auf die leidenschaftliche Unterstützung unserer emsländischen Anhänger!“

Von: Thomas Kemper