Mit zehn Mann hochverdienten Punkt erkämpft

Nach einer Roten Karte gegen Willi Evseev spielte der SV Meppen im Hexenkessel Carl-Benz-Stadion vor 8517 Zuschauern fast 70 Minuten in Unterzahl. Mit klugem Spiel und großem kämpferischen Einsatz erreicht das Team von Cheftrainer Christian Neidhart ein hochverdientes Unentschieden (0:0) gegen Waldhof Mannheim.

Christian Neidhart schickte die gleiche Elf wie am ersten Spieltag gegen Zwickau auf das Feld. Statt Jovan Vidovic und Hilal El-Helwe (noch Trainingsrückstand) nahmen Yannick Osée und Nicolas Andermatt auf der Bank Platz.

Die Waldhof-Fans sorgten gleich zu Beginn für eine lautstarke Atmosphäre. Der SVM blieb bei tropischen Temperaturen nicht nur cool und konzentriert, sondern zeigte in den ersten 20 Minuten eine Top-Leistung. Mit viel Druck und spielerischer Qualität blieb den Mannheimern keine Zeit zum Durchatmen. Der SVM war perfekt auf den Aufsteiger eingestellt. Mannheim kam überhaupt nicht aus der eigenen Hälfte. Ein ganz starker Beginn des SVM!

Willi Eseev und Marius Kleinsorge hatten die Führung für unser Team auf dem Fuß – scheiterten jeweils nur knapp.Auch Sturmneuzugang Julius Düker kam zu guten Gelegenheiten. Spielgestalter Willi Evseev trieb das Spiel des SV Meppen immer wieder sehenswert nach vorn. Umso bitterer, dass er nach einem Foul an Kevin Koffi in Höhe der Mittellinie die Rote Karte sah. Obwohl er den Gegenspieler relativ hoch mit dem langen Bein von hinten traf, war dies eine harte Entscheidung des Unparteiischen.

Mannheim kam nun mit einem Mann mehr etwas besser in die Partie. Vor allem Stürmer Koffi tauchte ein zwei Mal gefährlich vor dem Meppener Tor auf. Torlos ging es in die Halbzeit.

Nach der Pause kämpfte der SVM weiter leidenschaftlich und verteidigte auch bei stärker werdendem Mannheimer Druck sehr konzentriert und clever. Erst nach 60 Minuten hatten die Waldhöfer mit einem guten Freistoß ihre erste echte sehr gute Torgelegenheit. In der 70. Minute dann doch beinahe die Führung für die Gastgeber: Doch Dorian Diring feuerte den Ball frei vor SVM-Keeper Erik Domaschke am Kasten vorbei. In der 80. Minute zeigte Erik Domaschke mit tollen Paraden wiederum seine Klasse.

Am Ende holt sich der SV Meppen in Mannheim in einem packenden Spiel einen sehr verdienten Punkt – denn es blieb beim 0:0.

SVM-Cheftrainer Christian Neidhart in der Pressekonferenz: „Wir haben das in den ersten zwanzig Minuten richtig gut gemacht. Nach der Roten Karte mussten wir uns natürlich fangen. Aber auch das haben wir klasse umgesetzt. Wir sind sehr zufrieden mit dem Punkt. Es war eine heiße Trainingswoche und heute auch ein schweres Spiel. Wir waren perfekt auf den Gegner eingestellt. Kompliment an meine Mannschaft! Darauf können wir aufbauen! Das macht Mut für die kommenden Aufgaben!“

Am kommenden Dienstag macht sich die Mannschaft bereits auf den Weg nach Chemnitz. Dort steht am Mittwoch das nächste Auswärtsspiel auf dem Programm.

Von: Thomas Kemper