Ruder rumreißen am Rhein

Foto: W. Scholz

Am heutigen Dienstag (09.06.2020, 19 Uhr) tritt der SV Meppen beim FC Viktoria Köln zum Auswärtsspiel an. Nach drei Spielen ohne Sieg will die Mannschaft von Cheftrainer Christian Neidhart auf der rechten Rheinseite den ersten Dreier festmachen.

Der SVM verlor am Samstag das Heimspiel gegen Hansa Rostock verdient mit 0:3 (0:2). Damit bleibt unser Team nach der Corona-Zwangspause bisher sieglos. Die Enttäuschung bei Cheftrainer Christian Neidhart war nach der Rostock-Partie verständlich groß: „Das war eine verdiente Niederlage. Wir haben uns fast überhaupt keine Torchancen herausgespielt und defensiv katastrophale Fehler gemacht. Mit zu wenig tiefen Laufwegen konnten wir keinen Druck entwickeln.“

Der SVM belegt aktuell Tabellenplatz 11 (43 Punkte). In der extrem engen Liga sind es bis zum Relegationsplatz drei allerdings nur fünf Punkte. Aus sechs Punkten zwischen Platz 1 und 11 sind seit dem vergangenen Wochenende acht geworden. Langeweile droht in der 3. Liga weder im Titel- und Aufstiegsrennen noch bei der Frage, wer absteigen wird.

Viktoria Köln musste sich am vergangenen Samstag nach guter Leistung mit 1:2 bei Waldhof Mannheim geschlagen geben. „Es gibt Spiele, die man als Trainer erklären kann – also warum man verloren oder gewonnen hat. Das ist diesmal schwierig. Es war mehr drin“, so Viktoria-Cheftrainer Pavel Dotchev nach der Niederlage. Die Abwehr ist mit bislang 59 Gegentreffern anfällig, dafür war der Angriff 52-mal erfolgreich. Aktuell steht Viktoria Köln auf Rang 13 (38 Punkte) – fünf Punkte hinter dem SV Meppen.

Marco Komenda wird dem SVM in Köln wegen muskulärer Probleme leider nicht zur Verfügung stehen. Luka Tankulic befindet sich nach der Sprunggelenks-OP weiter in der Reha-Phase. Ansonsten sind alle Spieler fit.

SVM-Cheftrainer Christian Neidhart vor der Abfahrt in die Domstadt am Dienstagmittag: „Viktoria Köln ist eine enorm spielstarke Mannschaft, die den Ball von hinten sehr gut laufen lässt. Offensiv sind sie stark. Über 50 Tore sprechen eine klare Sprache. Mike Wunderlich und Albert Bunjaku sind fast an allen Toren und Vorlagen beteiligt. Wir haben ein schweres Auswärtsspiel vor uns.“

Von: Thomas Kemper