SVM-Frauen mit Abschlusstest zufrieden

Die Fußballerinnen des SV Meppen haben das letzte Vorbereitungsspiel gegen den FLYERALARM-Frauen-Bundesligisten 1.FC Köln am Samstag knapp mit 2-3 verloren. Wichtiger noch als das Ergebnis war für Trainer Theo Dedes der physische und taktische Auftritt seiner Mannschaft. Das Ziel des Aufeinandertreffens wurde erreicht und so zeigte sich der im Gespann mit Roger Müller agierende Trainer zufrieden mit dem Spiel und der gesamten Vorbereitung.

"Wir wollen unsere Grenzen aufgezeigt bekommen", hatte Dedes vor dem Spiel verlautbaren lassen. Gleichwohl erwartete er von seinem Team offensive Akzente. Dedes sollte in Summe nicht enttäuscht werden. Dem Bundesligisten aus Köln gehörte zwar die Anfangsphase des Spiels und erzielte durch Sabrina Horvat nach einer halben Stunde die nicht unverdiente Führung, von da an jedoch agierte das Meppener Team energischer, ein Klassenunterschied war vor allem in Halbzeit zwei nicht zu erkennen.

Spielerisch entschlossen näherte man sich zunehmend dem Kölner Tor. Die ersten drei Torabschlüsse nach Wiederanpfiff gehörten dem SV Meppen. In Minute 52. dann der Ausgleich durch Mareike Kregel, die nach Balleroberung im Mittelfeld und schöner Vorarbeit von der rechten Außenbahn aus zentraler Position erfolgreich abschließen konnte.

Eine Meppener Führung lag in der Folge auf dem Fuß. Bianca Becker und Yu Ishikawa waren dicht dran. Nach einem Eckstoß stand hingegen Karoline Kohr in Spielminute 73. goldrichtig und erzielte die erneute Führung für den FC. Unbeeindruckt hiervon blieben die SVM-Frauen zielstrebig. Dank des energischen Einsatzes von Sarah Jabbes, Vivien Endemann und Nina Kossen erzielte letztere in der Schlussminute den verdienten Ausgleich zum 2-2. Postwendend musste Meppen, erneut durch Karoline Kohr, dennoch den dritten Gegentreffer des Spiels hinnehmen. Kohr setzte sich im Mittelfeld durch und brachte ihren "Sonntagsschuss" erfolgreich im Meppener Netz unter.

Der Erkenntnisgewinn aus dem Spiel - eigentliches Ziel des letzten Tests - war gegeben. Dedes erkannte die Stellschrauben, an denen nun in der letzten Woche vor dem Ligastart noch gearbeitet wird. Am kommenden Sonntag geht es dann um 11 Uhr (gegen FC Ingolstadt 04) auch offiziell in die neue Spielzeit.