SVM-Frauen wollen auch in Gladbach bestehen

Das Spitzenspiel des 11. Spieltages der 2. Frauen-Bundesliga findet erneut mit Meppener Beteiligung statt. Bereits am Samstag treten die SVM-Frauen beim Bundesligaabsteiger Borussia Mönchengladbach an. Das Duell des Tabellenzweiten beim Tabellenvierten. Beide Teams unterstrichen ihre derzeitige Form zuletzt mit je drei Siegen in Folge und damit ihre Ambitionen um eine dauerhafte Präsenz in den oberen Tabellenregionen.

Während Meppen sich nach der Niederlage in Wolfsburg in den vergangenen Wochen deutlich zielstrebiger zeigte und mit Siegen über Hoffenheim, Gütersloh und Saarbrücken zumindest vorerst Tabellenrang zwei eroberte, unterstrich Bor. M’Gladbach seine aufsteigende Form mit Erfolgen gegen Andernach, Bayern München II und beim FC Ingolstadt.

Gladbach nahm nach 2016/2017 auch in der vergangenen Saison am Spielbetrieb der Frauen-Bundesliga teil, landete hier jedoch erneut auf einem Abstiegsrang. Nach einer augenscheinlichen Schwächephase zum Saisonstart mit nur einem Punkt aus den ersten drei Spielen, hat sich das Team von Trainer René Krienen zuletzt deutlich gefestigt und u.a. seit zwei Monaten kein Heimspiel mehr verloren. Dank des letzten Auswärtssieges festigte die Borussia zudem Rang vier.

Für den SVM wird die Reise ins Grenzlandstadion damit kein einfaches Unterfangen. Meppens Trainerdoppel Dedes/Müller kann jedoch erneut aus seinem breiten Kader schöpfen, alle Spielerinnen stehen zur Verfügung. Der SVM wird seiner Philosophie daher weiterhin treu bleiben, um im fünften Auswärtsspiel der Saison nach Möglichkeit den vierten Sieg einzufahren.

Das letzte Aufeinandertreffen im März 2018 endete 1-1 Unentschieden. Torschützin damals war Lynn Rahel Gismann, die aktuell in allen bisherigen elf Begegnungen zum Einsatz kam, in dieser Spielzeit aber noch auf einen eignen Torerfolg wartet. Aus Meppener Sicht, darf diese Warterei am Samstag gerne ein erfolgreiches Ende nehmen ;-).